Doppelsieg beim Slam By Nature

Zum ers­ten mal erhielt der Slam By Natu­re im Mep­pe­ner JAM Ein­kehr!
Wäh­rend in Mep­pen der Rede­fluss an Land und an Bord sonst eine Mono­pol­stel­lung hat, haben Jens Kotal­la und der Land­kreis Ems­land in Form von Mai­ke Hoberg wohl mal beim Kar­tell­amt ange­ru­fen und so zusam­men mit dem JAM/Kleinstadtkindern den drit­ten Slam in die­sem Jahr orga­ni­siert! Und was soll man sagen? Ja, Mep­pen ver­trägt tat­säch­lich auch einen drit­ten Slam im Jahr, sonst wäre nicht so viel los gewe­sen! Wun­der­bar, das Bett für einen schö­nen Abend war mit einem vol­len Kon­zert­raum somit gemacht!
Aller­dings wur­de der Start­schuss des Pro­jekts “Slam By Natu­re” bereits am Don­ners­tag abge­ge­ben, als Jens zwei Tage lang einen span­nen­den Work­shop über Tech­ni­ken des Slam­mens mit eini­gen Jugend­li­chen durch­führ­te und tat­säch­lich am Showa­bend zwei jun­ge Men­schen mit so viel Kön­nen aus­ge­stat­tet hat, dass sie heu­te einen tol­len Ein­stieg außer Wer­tung gaben!
Ansons­ten tra­ten heu­te auch noch fünf alte Hasen im Slam an, in dem sich in der ers­ten Run­de alles um “Natur” dreh­te. Was anfangs ein wenig ein­schrän­kend wirk­te, brach­te letzt­end­lich vie­le sehr inter­es­san­te und nach­denk­li­che Tex­te her­vor. Flo­ri­an Win­tels konn­te bei Jens´ Punk­te­sys­tem mit einer Rei­se durch einen rebel­li­schen Wald sogar die Höchst­wer­tung von 60 Punk­ten abgra­sen.
Im Fina­le des klas­si­schen Slams teil­ten sich heu­te besag­ter Flo­ri­an (der schon den Rede­fluss im Som­mer gewann) und Leti­cia Wahl aus Mar­burg, die vor allem mit ihrem direk­ten Humor zu schwie­ri­gen The­men begeis­tern konn­te, den Sieg.