28./29.7.2023: KLEINSTADTFESTIVAL 2023

Auch im kom­men­den Jahr dür­fen sich Liebhaber*innen der gepfleg­ten Live-Musik auf ein Event der Extra­klas­se freu­en. Das Klein­stadt­fes­ti­val geht in die nächs­te Run­de und hat eini­ge Neue­run­gen im Gepäck. Bedingt durch den gro­ßen Zuspruch der Vor­jah­re soll die Ver­an­stal­tung 2023 nicht wie in der Ver­gan­gen­heit an einem, son­dern an gleich zwei Aben­den durch­ge­führt werden.

Es ist schon ein enor­mer Auf­wand, ein sol­ches Event auf die Bei­ne zu stel­len, da lohnt es sich ein­fach mehr“, weiß Stadt­ju­gend­pfle­ger Kars­ten Stre­eck, der die Ver­an­stal­tung mit rund 100 Ehren­amt­li­chen jun­gen Men­schen der Jugend­kul­tur­grup­pe „Klein­stadt­kin­der“ orga­ni­siert. Loh­nen wird es sich auch für das Publi­kum. In die­sem Jahr fan­den rund 2.500 Gäs­te den Weg auf das Frei­bad­ge­län­de, um Musik­grö­ßen wie „Madsen“, „Swiss und die Andern“ oder den „Rogers“ zu lauschen.

Mit der Orga­ni­sa­ti­on des Line-ups sind wir fast durch, ein paar Bands feh­len aber noch“, berich­tet Jonas Egbers vom „Boo­king-Team“ der „Klein­stadt­kin­der“ über den aktu­el­len Stand der Vor­be­rei­tun­gen. Los geht es am Frei­tag, 28. Juli 2023 mit einem tol­len Pro­gramm, das sich hin­ter dem Line-up ande­rer Fes­ti­vals nicht zu ver­ste­cken braucht. Als Start-Act ist die Meppe­ner Band KEON gebucht, die das Wochen­en­de musi­ka­lisch eröff­nen darf. Mit „Mara­thon­mann“, „Hi! Spen­cer“ und „Mont­re­al“ sind wei­te­re Bands ver­pflich­tet wor­den, die bereits auf vie­len ande­ren Musik­e­vents die Stim­mung zum Kochen gebracht haben.

Lin­e­up am Freitag
Lin­e­up am Sams­tag, u.a.

Das Pro­gramm am Fol­ge­tag ist erst teil­wei­se gelüf­tet. Mit „A Place To Fall“ und „Against Ran­dy“ konn­ten zwei wei­te­re Meppe­ner Bands ver­pflich­tet wer­den, die den Fes­ti­val-Sams­tag musi­ka­lisch eröff­nen wer­den. „Jack Pott“ führt das Publi­kum im Anschluss mit tanz­ba­rem Punk­rock mit Ein­flüs­sen der Neu­en Deut­schen Wel­le in den Som­mer­abend. Ener­gie­ge­la­de­nen Hybrid-Pop, mar­kan­ter deutsch­spra­chi­ger Gesang und ein­gän­gi­ge Melo­dien darf man danach mit „Raum 27“ erwarten.

Das wei­te­re Lin­e­up ist noch „streng geheim“ und wird erst in den kom­men­den Wochen nach und nach ver­öf­fent­licht. „Die Gäs­te erwar­tet eine tol­le Mischung aus regio­na­len und über­re­gio­na­len Acts“, ver­spricht Manu­el Bre­dol, der sich um die Pres­se­ar­beit im Fes­ti­val­team küm­mert und der­zeit alle Hän­de voll zu tun hat.

Ein­tritts­kar­ten sind sowohl für einen ein­zel­nen Fes­ti­val­tag als auch als Kom­bi-Ticket zu einem redu­zier­ten Preis erhält­lich. Dar­über hin­aus hat das Orga­ni­sa­ti­ons­team einen ganz beson­de­ren Deal im Ange­bot: Ab sofort wird ein begrenz­tes „Early-Bird“-Kontingent zur Ver­fü­gung gestellt, das den Besuch bei­der Fes­ti­val-Tage zum Son­der­preis ermög­licht. „Wir kön­nen jedem emp­feh­len, sich jetzt schon ein Kom­bi-Ticket zu sichern, um in den Genuss des gesam­ten Fes­ti­val-Wochen­en­des zu kom­men“, so Manu­el Bredol.

Tickets für das Klein­stadt­fes­ti­val 2023 sind online unter kleinstadtfestival.de und vor Ort bei der Tou­rist Infor­ma­ti­on Meppen, im Jugend- und Kul­tur­zen­trum JAM und im Kul­tur­bü­ro erhält­lich. Als beson­de­res High­light gibt es im JAM eine limi­tier­te Auf­la­ge auf­wän­dig gedruck­ter Tickets.

Die Ver­an­stal­tung wird von ELA Con­tai­ner prä­sen­tiert und von vie­len regio­na­len Unter­neh­men unterstützt.