2.7.2022: IDEENFESTIVAL INNENSTADT | MEPPEN MACHT STADT: LIVESTREAM

Auch die zwei­te Ver­an­stal­tung im Rah­men des Pro­jek­tes “Mep­pen macht Stadt” fin­det im JAM statt. Schon einen Tag nach dem Ideen­fes­ti­val dreht sich am Sams­tag im JAM alles um Ideen für unse­re Innen­stadt. Bis zu 50 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind ein­ge­la­den, in meh­re­ren Teams und in ent­spann­ter Atmo­sphä­re Ideen und Lösun­gen für die The­men zu ent­wi­ckeln, die ihnen unter den Nägeln bren­nen. Die Teil­neh­men­den am Ideen­fes­ti­val Innen­stadt wer­den im Vor­feld per­sön­lich ein­ge­la­den, um mög­lichst alle Berei­che des Mep­pe­ner Stadt­le­bens, quer durch die Genera­tio­nen, abzu­de­cken. Poli­tik und Ver­wal­tung hal­ten sich aus der Team­ar­beit bewusst her­aus. Ihre Schwer­punk­te wer­den im Vor­feld abge­fragt und ein­ge­bracht, zudem kom­men Vertreter*innen zur abend­li­chen Prä­sen­ta­ti­on der Ergeb­nis­se, die eben­falls von allen Inter­es­sier­ten digi­tal ver­folgt wer­den kann.

Alle Infos zu Mep­pen macht Stadt:

Durch dia­log­ori­en­tier­te und krea­ti­ve For­ma­te flie­ßen zahl­rei­che Per­spek­ti­ven ein – denn Stadt wird immer von vie­len Men­schen gemacht. Auf der Pro­jekt­web­site www.meppen-macht-stadt.de lässt sich der gesam­te Pro­zess ver­fol­gen, dort star­tet Ende August auch eine Online-Befragung.

Wer in der Mep­pe­ner Innen­stadt unter­wegs ist, kann eine gute Zeit ver­brin­gen: Bum­meln, essen, ein­kau­fen, sich ein­fach auf ein Eis oder einen Kaf­fee mit Freun­din­nen und Freun­den tref­fen. Über den Som­mer sind erneut die vie­len bun­ten Schir­me ein ech­ter Hin­gu­cker. Strand­kör­be, Pal­men, Son­nen­lie­gen und Sand­in­seln sor­gen für Urlaubs­ge­füh­le und laden zum Ver­wei­len ein. Außer­dem zieht ein musi­ka­li­sches Pro­gramm wie­der vie­le Men­schen in die Innen­stadt. Gera­de nach den Pan­de­mie­jah­ren ist ein attrak­ti­ves Zen­trum für Mep­pen wich­ti­ger denn je. Es ent­ste­hen end­lich wie­der Räu­me und Anläs­se für mensch­li­che Begeg­nung. Gas­tro­no­mie und Han­del pro­fi­tie­ren zudem von vie­len Besu­che­rin­nen und Besu­chern, die aus der Stadt und dem Umland kom­men oder Urlaubs­ta­ge bei uns ver­brin­gen. Eine Innen­stadt ist immer auch die Visi­ten­kar­te einer Stadt, die zeigt: Wer sind wir? Wo kom­men wir her? Wo wol­len wir hin? Was strah­len wir aus?

Innen­städ­te sind im Wan­del – auch in Meppen

Über­all in Deutsch­land lässt sich beob­ach­ten, dass sich Innen­städ­te ver­än­dern – und ver­än­dern müs­sen. Durch vor­an­schrei­ten­de Digi­ta­li­sie­rungs­pro­zes­se und einen wach­sen­den Online-Han­del kau­fen Men­schen anders ein als noch vor weni­gen Jah­ren. Das führt häu­fig dazu, dass Geschäf­te geschlos­sen wer­den, auch in Mep­pen ist immer wie­der Leer­stand zu sehen. Hin­zu kom­men vie­le wei­te­re Her­aus­for­de­run­gen, zum Bei­spiel beim The­ma Kli­ma­schutz, bei der Mobi­li­tät oder wenn es dar­um geht, kon­sum­freie Zonen mit Auf­ent­halts­qua­li­tät zu schaf­fen. Dar­um macht sich die Stadt Mep­pen mit allen, die Mep­pen machen und aus­ma­chen in die­sem Jahr auf den Weg, ein pul­sie­ren­des Zen­trum zu ent­wi­ckeln, in dem Men­schen aller Genera­tio­nen etwas erle­ben, ein­kau­fen und ent­span­nen kön­nen. Ein Ort, an dem gelebt wird – heu­te und in Zukunft.

Innen­stadt gestal­ten geht nur gemeinsam

Dafür star­tet Anfang Juli ein Pro­zess mit meh­re­ren dia­log­ori­en­tier­ten und krea­ti­ven Aktio­nen mit und für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. Auf der Web­site meppen-macht-stadt.de kön­nen alle ver­fol­gen, was pas­siert, sich für aus­ge­wähl­te Ver­an­stal­tun­gen anmel­den und die Ergeb­nis­se ver­fol­gen. Zudem star­tet im Som­mer eine Online-Betei­li­gung. Mög­lich ist all das, weil Mep­pen durch das Pro­gramm „Zukunfts­räu­me Nie­der­sach­sen“ geför­dert wird. Um die vie­len unter­schied­li­chen Inter­es­sen und Bedürf­nis­se der Men­schen ein­zu­bin­den, die in Mep­pen leben und die unse­re Innen­stadt als Gäs­te besu­chen, sind ein Ideen­abend, ein Ideen­fes­ti­val sowie eine Ideenzen­tra­le geplant. Dabei kom­men die Teil­neh­men­den aus allen Genera­tio­nen. „Die Innen­stadt ist das Herz unse­rer Stadt. Wir alle möch­ten, dass sie heu­te und mor­gen ein attrak­ti­ver, leben­di­ger Ort ist und im bes­ten Fall spie­gelt, wofür Mep­pen steht und wor­auf wir stolz sind. Gemein­sam mit vie­len Men­schen von hier sowie mit exter­nen Gäs­ten und Per­spek­ti­ven machen wir uns daher auf den Weg, unser Zen­trum für die Zukunft auf­zu­stel­len“, erläu­tert Bür­ger­meis­ter Hel­mut Knurbein.

Start­schuss mit dem Ideen­abend Innen­stadt am 1. Juli

Los geht es am Frei­tag, 1. Juli, im JAM, mit Live-Musik und meh­re­ren Impul­sen von exter­nen Gäs­ten zu The­men wie „Was sind die Zuta­ten einer leben­di­gen Innen­stadt?“ und „Was kön­nen wir von ande­ren Städ­ten ler­nen?“. Der Abend soll dazu bei­tra­gen, Inspi­ra­tio­nen für Mep­pen zu sam­meln und ein kon­struk­ti­ves Gespräch über die Zukunft der Mep­pe­ner Innen­stadt zu initi­ie­ren. Teil­neh­men­de sind gela­de­ne Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus vie­len unter­schied­li­chen Berei­chen der Mep­pe­ner Stadt­ge­sell­schaft und Ver­ant­wort­li­che aus Poli­tik und Ver­wal­tung. Wer dar­über hin­aus dabei sein möch­te, kann sich ger­ne eines der begrenzt ver­füg­ba­ren kos­ten­lo­sen Tickets auf meppen-macht-stadt.de sichern; der Abend wird zudem online übertragen.

Ideen­fes­ti­val Innen­stadt am 2. Juli

Schon einen Tag spä­ter dreht sich am Sams­tag im JAM alles um Ideen für unse­re Innen­stadt. Bis zu 50 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind ein­ge­la­den, in meh­re­ren Teams und in ent­spann­ter Atmo­sphä­re Ideen und Lösun­gen für die The­men zu ent­wi­ckeln, die ihnen unter den Nägeln bren­nen. Die Teil­neh­men­den am Ideen­fes­ti­val Innen­stadt wer­den im Vor­feld per­sön­lich ein­ge­la­den, um mög­lichst alle Berei­che des Mep­pe­ner Stadt­le­bens, quer durch die Genera­tio­nen, abzu­de­cken. Poli­tik und Ver­wal­tung hal­ten sich aus der Team­ar­beit bewusst her­aus. Ihre Schwer­punk­te wer­den im Vor­feld abge­fragt und ein­ge­bracht, zudem kom­men Vertreter*innen zur abend­li­chen Prä­sen­ta­ti­on der Ergeb­nis­se, die eben­falls von allen Inter­es­sier­ten digi­tal ver­folgt wer­den kann.

Ideenzen­tra­le Innen­stadt ab Ende August

Abschlie­ßend wer­den die bis dahin erar­bei­te­ten Ideen und Lösun­gen mit­ten in der Innen­stadt im Rah­men einer Ideenzen­tra­le prä­sen­tiert. Alle Bürger*innen sowie Besucher*innen der Stadt kön­nen dort min­des­tens eine Woche lang ihre ganz eige­nen Gedan­ken und Anre­gun­gen ergän­zen und vor­han­de­ne Ideen bewer­ten. Zusätz­lich fin­den Aktio­nen mit ein­zel­nen Grup­pen, z.B. mit Schul­klas­sen, statt. Das Stadt­ge­stal­tungs­bü­ro JES Social­tec­tu­re beglei­tet die Stadt Mep­pen bei allen Aktivitäten.

Alle Ansät­ze, Ideen und Lösun­gen wer­den im Anschluss gesam­melt, auf­be­rei­tet und in Form von kon­kre­ten Hand­lungs­emp­feh­lun­gen an die Stadt Mep­pen über­ge­ben, damit dar­aus kon­kre­te Pro­jek­te für die Innen­stadt ent­ste­hen können.

Machen Sie mit und brin­gen Sie Ihre Ideen für Mep­pen ein!

Live­stream am 2.7.2022, 18 Uhr verfolgen: