Kleinstadtfestival geht in die zweite Runde — Begrenztes Early-Bird-Kontingent verfügbar

Nach dem gro­ßen Erfolg des ers­ten Klein­stadt­fes­ti­vals Ende Juli im Mep­pe­ner Frei­bad haben die Ver­an­stal­ter, das Jugend- und Kul­tur­zen­trum Mep­pen und die „Klein­stadt­kin­der“ ange­kün­digt, das Event im kom­men­den Jahr zu wie­der­ho­len. Statt­fin­den soll das 2. Klein­stadt­fes­ti­val am 1.8.2020 und sicher­lich wie­der meh­re­re tau­send Besu­cher in die Kreis­stadt locken.
„Mit dem Ver­lauf der Erst­aus­ga­be des Fes­ti­vals waren wir äußerst zufrie­den und haben ein durch­weg posi­ti­ves Feed­back von Zuschau­ern und Bands erhal­ten“, resü­miert JAM-Lei­ter Kars­ten Stre­eck.“ „Es war äußerst beein­dru­ckend, was die fast 100 ehren­amt­li­chen Hel­fer da auf die Bei­de gestellt haben“,  so der Jugend­pfle­ger. An der ein oder ande­ren Stell­schrau­be soll noch gedreht und Klei­nig­kei­ten opti­miert wer­den. „Dem Ansturm beim Essens-Ver­kauf sind wir nicht ganz opti­mal gewach­sen gewe­sen“, so Cate­ring-Beauf­trag­ter Lukas Rot­ter und gibt zugleich Ide­en zur Ver­bes­se­rung:  „wir pla­nen meh­re­re Aus­ga­be­stel­len und die Aus­wei­tung des kuli­na­ri­schen Ange­bo­tes“, so der Gas­tro­nom, der sich ehren­amt­lich bei den Klein­stadt­kin­dern enga­giert.

Konn­te in die­sem Jahr schon ein beein­dru­cken­des Band-Lin­eup gebo­ten wer­den, soll in 2020 noch ordent­lich drauf­ge­legt wer­den: „Wir ver­han­deln bereits auf Hoch­tou­ren mit ver­schie­de­nen Agen­tu­ren, um wie­der die bes­ten Liveac­ts nach Mep­pen zu holen“, berich­tet Boo­king-Beauf­trag­ter Jonas Egbers von den Ver­hand­lun­gen. An der Pro­gramm­aus­wahl waren im Vor­feld alle Hel­fer betei­ligt. So konn­te jeder der ehren­amt­lich Mit­wir­ken­den sei­ne Favo­ri­ten für das Linee­up 2020 vor­schla­gen. Aus den Ide­en wird aktu­ell ein Musik­pro­gramm aus natio­na­len, inter­na­tio­na­len und loka­len Acts zusam­men­ge­stellt.

Obwohl noch kei­ne Bands ver­öf­fent­licht wur­den, star­tet am Frei­tag, den 16.8.2019 ab 12 Uhr der Ear­ly-Bird-Ticket­ver­kauf. Für nur 20 € kann man die ers­ten 500 Kar­ten zum Son­der­preis im JAM, bei TIM oder unter www.kleinstadtfestival.de erwer­ben.