MEPPEN WILL(S) WISSEN: JAM STREAMT ERSTE AUSGABE

Mehr als 100 inter­es­sier­te Gäs­te haben am 24. Juni 2022 den Weg ins Mep­pe­ner Jugend- und Kul­tur­zen­trum JAM gefun­den. Damit sorg­ten sie für ein vol­les Haus beim Auf­takt der Ver­an­stal­tungs­rei­he „MEPPEN WILL(S) WISSEN“, bei dem das The­ma Hirn­er­kran­kun­gen im Fokus stand.

Die Idee zu dem neu­en For­mat hat­te Dr. Her­mann Cle­mens Alt­mep­pen. Der Human­bio­lo­ge forscht im Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Ham­burg-Eppen­dorf am Insti­tut für Neu­ro­pa­tho­lo­gie. Vor­ge­schla­gen hat­te er sein Kon­zept 2020 im Rah­men des Wett­be­werbs „Dei­ne Idee für Mep­pen“ und war nun ers­ter Vor­tra­gen­der.
Durch­ge­führt wird die Ver­an­stal­tungs­rei­he von der Stadt Mep­pen in Koope­ra­ti­on mit der Volks­hoch­schu­le (VHS) Mep­pen. „Eigent­lich woll­ten wir schon vor eini­ger Zeit star­ten, aber die Coro­na-Pan­de­mie hat dies nicht zuge­las­sen“, sag­te Bür­ger­meis­ter Hel­mut Knur­bein. Jetzt fal­le end­lich der Start­schuss mit einem hoch­in­ter­es­san­ten The­ma und wei­te­re span­nen­de Ver­an­stal­tun­gen die­ser Rei­he wer­den fol­gen.
Mat­thi­as Wal­ter, der den Abend mode­rier­te, erklär­te zunächst, wor­um es geht: „Wis­sen­schaft­ler, wenn mög­lich mit Wur­zel in der Regi­on, sol­len Inter­es­sier­ten Ein­bli­cke in ihr For­schungs­ge­biet ermög­li­chen, und zwar so, dass auch Lai­en ver­ste­hen, wor­um es geht“, so der VHS-Direk­tor, der danach an den pro­mo­vier­ten Exper­ten über­gab. Nach einer kur­zen Ein­füh­rung in die Neu­ro­bio­lo­gie leg­te Alt­mep­pen sei­nen Fokus auf sein Spe­zi­al­ge­biet, die Pri­oner­kran­kung. „Die­se sind beim Men­schen zwar rela­tiv sel­ten, kön­nen aber in vie­ler­lei Hin­sicht als Pro­to­ty­pen deut­lich häu­fi­ge­rer Hirn­er­kran­kun­gen ange­se­hen wer­den.“, so der gebür­ti­ge Mep­pe­ner.
So zei­ge die For­schung der letz­ten Jah­re, dass sich die Creutz­feldt-Jako­b‑, die Alz­hei­mer- und die Par­kin­son-Erkran­kung nicht nur bestimm­te patho­lo­gi­sche Mecha­nis­men tei­len, son­dern dass es auch kon­kre­te Schnitt­men­gen bei eini­gen betei­lig­ten Schlüs­sel­mo­le­kü­len gibt. Dabei spie­le eine ver­än­der­te drei­di­men­sio­na­le Struk­tur von ganz bestimm­ten Eiwei­ßen in Kom­bi­na­ti­on mit dem Zusam­men­bruch kör­per­ei­ge­ner Repa­ra­tur­pro­zes­se eine ent­schei­den­de Rol­le für den Ver­lust von Ner­ven­zel­len und ihren Schalt­stel­len, und somit für die fort­schrei­ten­de Aus­lö­schung von Erin­ne­run­gen, die Ver­än­de­rung von Per­sön­lich­keit und letzt­lich den Ver­lust lebens­wich­ti­ger Funk­tio­nen.
Im Anschluss an den knapp 60-minü­ti­gen Impuls­vor­trag hat­ten die Gäs­te dann die Mög­lich­keit, Fra­gen zu stel­len. Auf jede Fra­ge hat­te Alt­mep­pen eine Ant­wort parat, muss­te aber auch die ein oder ande­re Hoff­nung neh­men. So stell­te sich unter ande­rem her­aus, dass Alz­hei­mer bis heu­te nicht heil­bar ist. Auch wur­de deut­lich, dass der Zeit­raum von der For­schung bis zum Medi­ka­ment lang ist.
Alt­mep­pen ver­wies bereits in sei­nem Vor­trag dar­auf, dass es Risi­ko­fak­to­ren für eine Hirn­er­kran­kung gibt. In die­sem Zusam­men­hang erklär­te er unter ande­rem, dass das Kopf­ball­spiel beim Fuß­ball bereits in eini­gen Län­dern im Jugend­fuß­ball ver­bo­ten wur­de. Aus gutem Grund, denn das Kopf­ball­spiel sei ein Risi­ko­fak­tor. Er mach­te aber auch deut­lich, dass jeder Ein­zel­ne etwas dafür tun kann, um die Chan­cen, nicht zu erkran­ken, zu ver­bes­sern. „Da war der heu­ti­ge Abend ein opti­ma­ler Anfang, denn neue Din­ge ken­nen zu ler­nen oder sich fort­zu­bil­den, hel­fen zur Vor­beu­gung“, erklär­te der For­scher mit einem Augen­zwin­kern.
Am Ende des Abends stand fest: Wis­sen­schaft kann durch­aus für jeder­mann ver­ständ­lich erklärt wer­den, und dies span­nend, kurz­wei­lig, niveau­voll und unter­halt­sam. Da die Ver­an­stal­tung bereits früh­zei­tig aus­ge­bucht war, hat das JAM-Medi­en-Team rund um Stadt­ju­gend­pfle­ger Kars­ten Stre­eck alles im Bild fest­ge­hal­ten.
Mat­thi­as Wal­ter gab am Ende bereits einen Vor­ge­schmack auf die wei­te­ren Ver­an­stal­tun­gen die­ser Rei­he. „Mit einer Ladung quer durch Deutsch­land? Die­se Fra­ge wer­den wir im Novem­ber klä­ren, wenn Dr. Chris­ti­an Kuper das The­ma Elek­tro­mo­bi­li­tät mit uns bespricht. Im März geht es dann um iri­sche Geschich­te“ so Wal­ter.
Mög­li­che The­men­fel­der für danach fol­gen­de Ver­an­stal­tun­gen sind „Staat und Gesell­schaft“, „Geschich­te, Kul­tur und Phi­lo­so­phie“, „Natur­wis­sen­schaf­ten und Medi­zin“, Tech­nik, Öko­lo­gie oder Wirt­schaft. „Wir wür­den uns sehr über Anre­gun­gen für wei­te­re The­men freu­en. Im Ide­al­fall mit Wissenschaftler*innen, die im Opti­mal­fall ihre Wur­zeln in Mep­pen haben“, erklärt Chris­ti­an Gol­kow­ski, Fach­be­reichs­lei­ter Bil­dung im Stadthaus.

Die Ver­an­stal­tung wur­de auf­ge­zeich­net und ist hier zu sehen:

SWISS + DIE ANDERN SIND CO-HEADLINER BEIM KLEINSTADTFESTIVAL!

Lan­ge war es ein gut gehü­te­tes Geheim­nis – jetzt ist es raus! Der Co-Head­liner, also die Band, die direkt vor MADSEN beim Klein­stadt­fes­ti­val 2022 im Mep­pe­ner Frei­bad auf­tre­ten wird, ist Swiss & die Andern!

Swiss und die Andern sind eine Punk­rock-Band aus Deutsch­land, die sich auch Ein­flüs­se aus dem Hip-Hop zunut­ze machen. Ihr Band­na­me lei­tet sich von dem des Front­manns Swiss ab. Zu „den Andern“ gehö­ren Bas­sist Mat­ze Grimm, Gitar­rist Jakob Schul­ze, Schlag­zeu­ger Tobi­as Gerth und DJ Da Wizard. Auch Back-Up-Sän­ger Sho­cky ist meist mit von der Par­tie. Seit 2014 über­zeu­gen sie ihre Fans mit poli­ti­schen The­men und Tex­ten und lan­de­ten mit ihren letz­ten Alben „Ran­da­lie­ren für die Lie­be“ und „Sau­na­club“ auf Platz 2 und 4 der deut­schen Charts.

Tickets für das Fes­ti­val gibt es für 25 € unter kleinstadtfestival.de, im 5er-Pack spart man dar­über hin­aus 5 € pro Karte.

GROßE JUGENDBETEILIGUNGS-AKTION STARTET!

Ende Juni star­tet die Kam­pa­gne „Mep­pen! Ich bin ein Teil von dir.“ Ziel­grup­pe sind jun­ge Men­schen im Alter von 12 bis 27 Jah­ren. Sie sind auf­ge­for­dert, ihre Ideen und Wün­sche für Mep­pen mit­zu­tei­len. Die­se Inhal­te bil­den dann die Basis der fina­len Ver­an­stal­tung am 8. Juli, 17.00 Uhr, im JAM.

Unse­re Jugend­ab­tei­lung mit dem Team um Stadt­ju­gend­pfle­ger Kars­ten Stre­eck leis­tet her­vor­ra­gen­de Arbeit. Das wird uns auch regel­mä­ßig so zurück­ge­spie­gelt“, betont Bür­ger­meis­ter Hel­mut Knur­bein. Die jüngs­te Idee der Jugend­be­tei­li­gungs­ak­ti­on sei auch auf Anre­gung der Poli­tik ins Leben geru­fen worden.

Jetzt auch per Smart­pho­ne Ideen oder Wün­sche für Mep­pen abgeben!

Die Kam­pa­gne star­tet Ende Juni mit einer „Schul­hof­tour“. Das Team vom JAM wird Info-Fly­er an die Schüler*innen in den Unter­richt­pau­sen ver­tei­len und mit ihnen ins Gespräch kom­men. Dar­über hin­aus lie­fert der Fly­er ein Puz­zle­teil, auf das sie ihren Wunsch für Mep­pen – für die Jugend­li­chen in Mep­pen mit­tei­len kön­nen. Das JAM-Team wird auch Orte besu­chen, an denen sich jun­ge Men­schen ger­ne auf­hal­ten, um hier ins direk­te Gespräch zu kom­men. Zusätz­lich kön­nen »HIER Vor­schlä­ge unter jam-meppen.de/ichbineinteilvondir ein­ge­reicht werden.

Ideen und Puz­zle­tei­le wer­den dann im JAM aus­ge­stellt und Inspi­ra­ti­on für den Jugend­be­tei­li­gungs­tag am 8. Juli sein. Neben den Jugend­li­chen sind dann auch die Ver­tre­ten­den des Stadt­ra­tes und der Stadt­ver­wal­tung ein­ge­la­den. „Wir wün­schen uns, noch geziel­ter auf die Wün­sche und Bedürf­nis­se unse­rer Jugend ein­ge­hen zu kön­nen – und das wol­len wir gemein­sam am Jugend­be­tei­li­gungs­tag ange­hen“, so Stre­eck. Dabei soll auch eru­iert wer­den, ob die bestehen­den For­ma­te zur Betei­li­gung „up to date“ sind bzw. wie die­se opti­miert wer­den können.

Die Jugend­li­chen haben im Rah­men der Kam­pa­gne außer­dem die Chan­ce auf tol­le Prei­se: Zu gewin­nen gibt es drei JBL Flip Blue­tooth-Boxen sowie zehn Frei­kar­ten fürs dies­jäh­ri­ge Klein­stadt­fes­ti­val. Die Kam­pa­gne wird durch das Pro­gramm „Mit­re­den, Mit­ma­chen, Mit­be­stim­men! Kin­der- und Jugend­be­tei­li­gung in Nie­der­sach­sen“ gefördert.

ALLE INFOS »HIER

SKATE-CONTEST ALS ZUSCHAUERMAGNET!

Am Sams­tag, den 11.06.2022 fand der ers­te Ska­te­con­test der Mep­pe­ner Skate­sze­ne am Skate­park am Nagels­hof in Mep­pen statt. In Form eines Jugend­fond­pro­jek­tes hat­ten sich meh­re­re akti­ve Skate­boar­der um Leo­nel Fisch­lein gefun­den, um die­ses Event mit Unter­stüt­zung durch das JAM auf die Bei­ne zu stel­len. Neben dem JAM konn­te die Pla­nungs­grup­pe auch Don Camil­lo sowie Skate-aid e.V. als Teil­un­ter­stüt­zer für die Ver­an­stal­tung gewin­nen. Somit ver­sorg­te Don Camil­lo die Ska­ter mit Gra­tis-Piz­za und von Skate-aid e.V. kamen ver­güns­tig­te Prei­se für die Gewinner.

Der Ska­te­con­test selbst fand unter bes­ten Bedin­gun­gen an dem Sams­tag­mit­tag, von 13:30 – 18:30 Uhr statt. Ins­ge­samt tra­ten 19 Ska­ter aus Mep­pen, Haren, Nord­horn, Lin­gen, Aurich sowie ande­ren Ort­schaf­ten aus der nähe­ren Umge­bung an den Start. So vie­le Fah­rer waren noch nie bei einem Mep­pe­ner Ska­te­con­test ange­tre­ten. Die Fah­rer wur­den in zwei Grup­pen auf­ge­teilt. Die klei­ne­re Grup­pe, Grup­pe C hat­te vier Fah­rer, die unter 18 Jah­ren alt waren. Die zwei­te Grup­pe, Grup­pe B, in der alle Teil­neh­mer über 18 Jah­ren fuh­ren hat­te eine Grup­pen­grö­ße von 15 Ska­tern.
Vor ins­ge­samt mehr als 100 Zuschauer*innen tra­ten in bei­den Grup­pen die jewei­li­gen Kon­tra­hen­ten vor­erst in zwei Runs (Ver­suchs­run­den) von jeweils 45 Sekun­den Fahrt­zeit an. In der Grup­pe C domi­nier­te Finn Düth­mann aus Mep­pen vor sei­nen Riva­len vor dem zweit plat­zier­ten Lukas Krüs­sel sowie dem dritt­plat­zier­ten Noah Hoo­gen­berg, bei­de aus Haren. In der Grup­pe B mach­te Peter Sie­bert den ers­ten Platz. Neben ihm stan­den am Ende Jack Brown (Nord­horn) als Zwei­ter und Micha­el Wink­ler als Drit­ter auf dem Podium.

Zum Abschluss tra­ten alle Ska­ter in einem Best-Trick-Con­test erneut an. Die­ser wur­de von mehr als 70 Zuschauer*innen bewun­dert. Hier­bei mach­te Hen­ry Alberts (mit einem Gap Noseblunt auf dem Rail) den ers­ten Platz, Micha­el Win­ke­ler beleg­te (mit einem Blunt — Kick­flip out an der Quar­ter) den zwei­ten Platz und Moritz Buß­mann lan­de­te (mit einem Smith Grind — Kick­flip out) auf dem drit­ten Platz des Podiums.



Im Gro­ßen und Gan­zen war das Pro­jekt ein rie­sen Erfolg und so mein­te auch Leo­nel Fisch­lein: „Der Tag war sowohl nach eige­nem Emp­fin­den, als auch nach vie­ler­lei posi­ti­ver Rück­mel­dung ein rie­si­ger Erfolg. Das Wet­ter, die Stim­mung und die Anzahl an Teil­neh­mern und Zuschau­ern haben den Ska­te­con­test zu einem beson­ders erfolg­rei­chen Event gemacht, ich habe noch nie so vie­le Leu­te im Skate­park gese­hen. Nach die­sem Erfolg freu­en wir uns schon dar­auf, nach der Fer­tig­stel­lung des neu­en Skate­parks, den zwei­ten Mep­pe­ner Ska­te­con­test zu starten.“

40 JAHRE ROCKPALAST: EIN RÜCKBLICK

Eine etwas ande­re Art des klas­si­schen Foto­streif­zu­ges, den wir jähr­lich gemein­sam mit dem Hei­mat­ver­ein Mep­pen im JAM ver­an­stal­ten, hat sich anläss­lich des 40 jäh­ri­gen Jubi­lä­ums des Mep­pe­ner Rock­pa­las­tes erge­ben. Unter dem Titel “Als unse­re Eltern Jugend­li­che waren” haben wir uns im Rock­pa­last Mep­pen (offi­zi­ell) mal umge­se­hen! Viel Spaß und schö­ne Erinnerungen 😉

JAM PRODUZIERT TALK ZUR MOBILITÄTSOFFENSIVE

Die Stadt Mep­pen möch­te die Rad- und Geh­weg­in­fra­struk­tur im Stadt­ge­biet stär­ken. Ins­be­son­de­re die Wege im Zen­trum und ins Zen­trum hin­ein sol­len dabei deut­lich attrak­ti­ver gestal­tet wer­den. Alle Fra­gen und Ant­wor­ten haben wir in einem einer span­nen­den Talk­sen­dung unter Mode­ra­ti­on von Lud­ger Abeln unter Betei­li­gung unse­rer Rad- und Fuss­ver­kehrs­be­auf­trag­ten Nane Lan­gius und Bür­ger­meis­ter Hel­mut Knur­bein für euch auf­be­rei­tet.
Den Film fin­det ihr hier:

FESTIVAL-HELFER GESUCHT!

Wir suchen DICH!
Du stehst auf Fes­ti­vals und hast Bock die Fes­ti­val­luft auch hin­ter den Kulis­sen zu schnup­pern? Dann wer­de Teil unse­rer Fes­ti­val­crew.
Dich erwar­tet eine jun­ge, moti­vier­te Trup­pe wel­che dich gern mit offe­nen Armen auf­neh­men wird und natür­lich gute Musik.
Für dei­ne Ver­pfle­gung sor­gen wir selbstverständlich.

Was du mit­brin­gen soll­test:
• Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein
• Spaß an der Arbeit im Team
• Bock auf Ehren­amt
• Du soll­test min­des­tens 16 Jah­re alt sein

Für fol­gen­de Berei­che suchen wir Unter­stüt­zung:
• Geträn­ke­holer — hier kannst du dein Trai­ning mit Spaß ver­bin­den. Du bist dafür zustän­dig, dass dei­ne The­ke zu jeder Zeit genü­gend Geträn­ke auf Vor­rat hat und holst bei Bedarf den Nach­schub aus einem der Kühlwagen.

• Ein­lass­kon­trol­len — an dir müs­sen die Gäs­te erst­mal vor­bei. Du scanst die Tickets und sorgst dafür, dass alles mit rech­ten Din­gen vor sich geht.

• Atmo — du bist einer der wich­tigs­ten Stell­schrau­ben, denn du sorgst dafür, dass die Atmo­sphä­re zu jeder Zeit passt. Bren­nen alle Ker­zen? Leuch­ten alle Strah­ler? Sind die Lie­ge­stüh­le per­fekt plat­ziert? Du willst dei­ne eige­nen Deko­ideen mit ein­brin­gen? Dann bist du hier richtig.

• Essen — Was wäre ein Fes­ti­val ohne die rich­ti­ge Ver­pfle­gung? Mit lee­rem Magen lässt es sich nicht gut fei­ern. Hilf unse­ren Kochen bei der Vor- und Zube­rei­tung der Spei­sen und sor­ge somit für gute Laune.

Du willst dabei sein? Schrei­be uns jetzt eine Nach­richt an team@kleinstadtfestival.de, war­um wir DICH brau­chen und ob du bereits Erfah­rung hast (Wün­schens­wert, aber nicht zwin­gend nötig). Du kannst auch ger­ne bei Kars­ten Stre­eck vom JAM unter 05931–153431 anru­fen.
Wir freu­en uns auf dich an unse­rer Seite.

JETZT BEIM FERIENPROGRAMM ANMELDEN

Die Som­mer­fe­ri­en rücken näher und somit auch das Feri­en­pro­gramm 2022. Das Team der  Mep­pe­ner Jugend­pfle­ge (JAM) hat mit Unter­stüt­zung vie­ler Ver­ei­ne, Orga­ni­sa­tio­nen und Pri­vat­per­so­nen wie­der etli­che Aktio­nen und Fahr­ten für Mep­pe­ner Kin­der und Jugend­li­che im Alter von sechs bis 16 Jah­ren zusam­men­ge­stellt. Ab sofort kann man sich unter www.ferienprogramm-meppen.de regis­trie­ren und bis zum 16. Juni eine Ver­an­stal­tungs-Wunsch­lis­te aus 184 Ver­an­stal­tun­gen zusammenstellen.

Am 17. Juni fin­det dann die Aus­lo­sung statt. Im Anschluss wer­den alle Feri­en­pro­gramm-Teil­neh­men­den per Email benach­rich­tigt, wel­che Ver­an­stal­tun­gen zuge­lost wur­den. Neu in die­sem Jahr ist, dass die zuge­teil­ten Ver­an­stal­tun­gen bis zum 26. Juni direkt online bezahlt wer­den kön­nen, eine Zah­lung vor Ort im JAM ist aber wei­ter­hin zu den Öff­nungs­zei­ten mög­lich. Alle Kin­der, die am Feri­en­pro­gramm teil­neh­men wol­len (auch bei kos­ten­lo­sen Aktio­nen) müs­sen die Regis­trie­rungs­ge­bühr in Höhe von 1,00 € bezahlen.

Ab Mon­tag 27. Juni, 18.00 Uhr fin­det der Res­te­ver­kauf, eben­falls erst­ma­lig online, statt, bei dem frei gewor­de­ne Plät­ze erwor­ben wer­den kön­nen. Dort gilt dann das Mot­to „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. Wäh­rend der gesam­ten Feri­en­zeit kön­nen noch ver­füg­ba­re Plät­ze gebucht werden.

Eine gedruck­te Über­sicht aller Ver­an­stal­tun­gen und den Gut­schein­bo­gen mit vie­len Ermä­ßi­gun­gen kann man im JAM bekom­men, wer­den aber auch direkt durch die Lehr­kräf­te an den Grund­schu­len aus­ge­hän­digt. Es wird emp­foh­len, sich regel­mä­ßig auf der Inter­net­sei­te zu infor­mie­ren, da es zu Pro­gramm­än­de­run­gen oder Ergän­zun­gen kom­men kann..

Alle Infos gibt es unter www.ferienprogramm-meppen.de oder 05931–153430.

Soll­tet ihr wei­te­re Fra­gen haben, wen­det euch ger­ne an uns:

Jugend- und Kul­tur­zen­trum JAM
San­dra Thien | Lisa Schul­te
An der Blei­che 3 | 49716 Mep­pen
T 0 59 31 . 153–430
E ferienprogramm@meppen.de

ERSTES PUNKROCK-MATINEE MITTHE QUEERS

Was ein Spek­ta­kel! Nach dem tol­len Ope­ning der „Hawai­ians“ aus Wes­ter­kap­peln haben die „Queers“, Punk-Rock-Legen­den aus den USA, bei ihrem kur­zen Zwi­schen­stopp im Mep­pe­ner JAM gezeigt, wo der Ham­mer hängt! Punk­rock vom Feins­ten, per­fekt ein­ge­spielt und unglaub­lich gut. Der Auf­tritt im Mep­pe­ner Jugend­zen­trum war kurz­fris­tig zustan­de gekom­men, nach­dem die „Queers“ im Rah­men ihrer Euro­pa-Tour nach einer Loca­ti­on auf dem Weg von den Nie­der­lan­den zum ein­zi­gen Auf­tritts­ort in Deutsch­land (Ham­burg) gesucht hat­ten. Da hat­te das JAM direkt zuge­schla­gen und die Ver­an­stal­tung aus dem Boden gestampft.
Macht Lust auf ein wei­te­res Mati­nee im JAM, wenn sich mal die Gele­gen­heit ergibt.

OVERSIZEGEWINNT BANDCONTEST!

Herr­lich, was für ein genia­ler Abend beim Con­test für den ers­ten Slot beim Klein­stadt­fes­ti­val 2022 am 21.5.2022. Mit „Heart­less Human Har­vest“, „Over­si­ze“, Aggres­si­ver Freund­lich­keit“ und „Klabus­terbernd“ zeig­ten vier aus­schließ­lich (!) tol­le Bands, die jeweils in ihrem Gen­re gezeigt haben, wo es lang­geht! Am Ende hat­ten die Jungs (und das Mädel) von „Over­si­ze“ knapp die Nase vorn. Dan­ke an alle Künstler*innen und Hel­fen­de für den tol­len und fai­ren Abend. Wir freu­en uns mit „Over­si­ze“ auf einen tol­len Ope­ner des Klein­stadt­fes­ti­vals im Mep­pe­ner Frei­bad am 27. August. Wenn du kei­ne Tickets hast: jetzt zugrei­fen: Kleinstadtfestival.de