12./13./14.10.2020: ERLEBNISTAGE AM JAM (AUSGEBUCHT)

Tra­di­tio­nell lud das Team des Mep­pe­ner Jugend­pfle­ge in Koope­ra­ti­on mit der Mari­en­haus-Fach­schu­le in der ers­ten Woche der Herbst­fe­ri­en in die Kin­der­spiel­stadt JAM-City ein. Rund 120 Kin­der beka­men in den letz­ten Jah­ren die Mög­lich­keit, ihre eige­ne „Stadt in der Stadt“ nach­zu­bau­en. „Lei­der ist uns auch hier Coro­na in die Que­re gekom­men, so dass die Spiel­stadt nicht wie gewohnt statt­fin­den kann“, sagt Kars­ten Stre­eck vom JAM-Team der Stadt Mep­pen. So hat man das Ange­bot nun auf die Oster­fe­ri­en 2021 ver­scho­ben, in der Hoff­nung, dass zu dem Zeit­punkt bes­se­re Rah­men­be­din­gun­gen vor­herr­schen. Um den Mep­pe­ner Kin­dern den­noch eine Alter­na­ti­ve anzu­bie­ten, hat sich das JAM-Team an zwei Tagen in den Herbst­fe­ri­en ein beson­de­res Ange­bot ein­fal­len las­sen.  So fin­den am Mon­tag, den 12. Okto­ber, Diens­tag, den 13. Okto­ber und Mitt­woch, 14.10. Work­shop-Tage im JAM statt. Kin­der der 3.–5. Schul­klas­se (alter­na­tiv ab 8 Jah­ren) kön­nen in der Zeit von 10.00 bis 16.30 Uhr an einem der bei­den Tage mit­ma­chen. The­ma­tisch ist man breit auf­ge­stellt, um den ver­schie­de­nen Inter­es­sen  der Teilnehmer_innen gerecht zu wer­den. So kön­nen die Kin­der aus ins­ge­samt vier Aktio­nen zwei Ange­bo­te aus­wäh­len. In Koope­ra­ti­on mit Cars­ten de Groot von der Nie­der­säch­si­schen Lan­des­me­di­en­an­stalt wird es einen Robo­ter-Work­shop geben, in dem man aus Lego­stei­nen klei­ne Robo­ter, Fahr­zeu­ge oder ande­re Tüf­te­lei­en bau­en und die­se per Ipad zum Leben erwe­cken kann. Das Thea­ter­päd­ago­gi­sche Zen­trum reist eigens mit ihrem Zir­kus-Mobil an und zeigt den Kin­dern tol­le Kunst­stü­cke und Tricks. Hand­werk­lich geht es beim „Durch-die-Lüfte“-Workshop mit Domi­nic Väh­ning zu. Hier kön­nen Bume­rangs, Dra­chen oder ande­re Flug­ge­rä­te gebaut und natür­lich auch aus­pro­biert wer­den. In der Krea­tiv­werk­statt wer­den T‑Shirts und Jute­beu­tel gestal­tet und Traum­fän­ger gebas­telt.  „Um die Wün­sche best­mög­lich berück­sich­ti­gen zu kön­nen, kann man bereits bei der Anmel­dung eine Lis­te mit den gewünsch­ten Aktio­nen ange­ben“, sagt San­dra Thien vom JAM Team. Eben­falls kann ein Freund oder eine Freun­din benannt wer­den, mit dem zusam­men man an den Work­shops teil­neh­men möch­te.

Eine Vor­anmel­dung ist ab Diens­tag, den 22. Sep­tem­ber ab 8.00 Uhr tele­fo­nisch oder per­sön­lich beim JAM unter 05931–153430 mög­lich. Die Teil­neh­mer­ge­bühr für den Work­shop-Tag beträgt 10 € inkl. Mate­ria­li­en. Auf­grund der aktu­el­len Coro­na-Situa­ti­on kön­nen kei­ne Mit­tags-Ver­pfle­gung und kei­ne Geträn­ke gestellt wer­den, die­se sind von den Kin­dern mit­zu­brin­gen. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf­grund der Coro­na-Ver­ord­nung beschränkt.