17.3.2023: MEPPEN WILL(S) WISSEN

Für die drit­te Aus­ga­be unse­res belieb­ten Wis­sen­schafts­for­ma­tes “MEPPEN WILL(S) WISSEN” haben wir Dr. Immo Warnt­jes, Asso­cia­te Pro­fes­sor in Ear­ly Medieval Histo­ry an der Uni­ver­si­tät in Dub­lin, Irland gewin­nen kön­nen. Der gebür­ti­ge Meppe­ner wird anläß­lich des St Patricks Day über die “Chris­tia­ni­sie­rung des Ems­lan­des” spre­chen.
Der St Patrick’s Day ist der welt­weit wohl bekann­tes­te Hei­li­gen­tag des Chris­ten­tums. Das liegt weni­ger am Hei­li­gen Patrick selbst, son­dern an dem Umstand, dass er als Natio­nal­hei­li­ger Irlands in den letz­ten Jahr­zehn­ten eine glo­ba­le Kom­mer­zia­li­sie­rung erfah­ren hat. Was in den USA mit groß ange­leg­ten Para­den irisch stäm­mi­ger Ame­ri­ka­ner begann, hat über die iri­sche Pubkul­tur die gan­ze Welt erreicht, von Rio bis Tokio, auch die Irish Pubs des Ems­lands. Wer aber war die­ser Patrick? Wann hat er gelebt? Was hat er mit dem Ems­land zu tun? Und wie ist das Ems­land über­haupt christ­lich geworden? 

Die­ser Vor­trag beginnt mit einem Pan­ora­ma der Welt des Hei­li­gen Patricks, der Umbruchs­zeit vom Fall des Römi­schen Rei­ches bis zur Her­aus­bil­dung der heu­ti­gen west­eu­ro­päi­schen Staa­ten, und skiz­ziert die Aus­brei­tung der neu­en Reli­gi­on, des Chris­ten­tums, in die­ser Zeit. Anschlie­ßen wird St Patrick selbst in den Blick genom­men, und der Bogen von ihm zur Chris­tia­ni­sie­rung des Ems­lan­des gespannt. 

Jugend- und Kul­tur­zen­trum Meppen
Ein­lass: 18.30 Uhr, Beginn: 19 Uhr.
Kos­ten­lo­se Tickets gibt bei TIM, im JAM, im Kul­tur­bü­ro Meppen oder online <HIER!

Info zur Reihe:

WISSENSCHAFT IST SPANNEND… .. erst recht, wenn sie einen Bezug zur Hei­mat hat.

Die Stadt Meppen bie­tet des­halb gemein­sam mit der Volks­hoch­schu­le
ab Som­mer 2022 die Ver­an­stal­tungs­rei­he „MEPPEN WILL(S) WISSEN“ an.
Die Idee dazu hat­te der gebür­ti­ge Meppe­ner Her­mann Cle­mens Alt­meppen. Der pro­mo­vier­te Human­bio­lo­ge forscht am Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Ham­burg-Eppen­dorf, sei­ne Idee:
Wissenschaftler*innen ver­schie­dens­ter Fach­rich­tun­gen wer­den Inter­es­sier­ten Ein­bli­cke in ihr For­schungs­ge­biet ermög­li­chen, und zwar so, dass auch Lai­en ver­ste­hen, wor­um es geht. Nach einem Vor­trag der ein­ge­la­de­nen Refe­ren­ten besteht in locke­rem Rah­men Gele­gen­heit zu Rück­fra­gen, Dis­kus­si­on und per­sön­li­chem Aus­tausch. Das Ange­bot rich­tet sich grund­sätz­lich an alle inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus Stadt und Kreis.
Ers­ter Vor­tra­gen­der war der Ideen­ge­ber selbst, den zwei­ten The­men­abend gestal­te­te Dr. Chris­ti­an Kuper.