10.11.2018: Burger Weekends, Neon Bone, The Hawaiians

Bei der Bezeich­nung “Pop­punk” denkt man häu­fig an eine kom­mer­zi­el­le, radio­taug­li­che Ver­si­on des Punks, wel­che für Punk­rock Lieb­ha­ber meist völ­lig bedeu­tungs­los und unin­ter­es­sant ist. Oder aber, man wird an einen Punk Rock Hype der 90er Jah­re erin­nert, als das ame­ri­ka­ni­sche Label “Loo­kout Records” eini­gen Musik­grup­pen, wie den damals noch völ­lig unbe­kann­ten GREEN DAY zu welt­wei­tem Erfolg ver­half. Dabei war der gemein­sa­me Nen­ner der Loo­kout-Bands stets der deut­lich hör­ba­re Ein­fluss der legen­dä­ren RAMONES. Inspi­riert von die­sen — und diver­sen dama­li­gen Loo­kout Bands — gibt es heu­te eine inter­na­tio­na­le Pop­punk Sze­ne, bestehend aus zahl­rei­chen Bands, Record-Labels, Fan­zines und begeis­ter­ten Kon­zert­gän­gern. Am 10. Novem­ber kom­men mit den BURGER WEEKENDS, NEON BONE und THE HAWAIIANS gleich drei Ver­tre­ter die­ser musi­ka­li­schen Gat­tung ins Mep­pe­ner JAM.

Die BURGER WEEKENDS aus Osna­brück hat­ten bereits meh­re­re Auf­trit­te im Ems­land, unter ande­rem auf dem Rock­pa­last Open Air 2017, wo sie simp­len Punk Rock mit Ohr­wurm­ga­ran­tie in Mini­mal­be­set­zung (Gitar­re, Bass, Schlag­zeug) prä­sen­tier­ten. Nach­dem das Debut Album “Fat Muta­ti­on” auf zwei ver­schie­de­nen Labels als CD und LP ver­öf­fent­licht wor­den war, folgt noch die­ses Jahr die Ver­öf­fent­li­chung der Sin­gle “Dead Romance”. Dass die Jungs bereits seit Anfang der 90er Jah­re in ver­schie­de­nen Bands aktiv sind, merkt man der Band deut­lich an. Die min­des­tens genau­so lan­ge bestehen­de Vor­lie­be für Bur­ger (und ande­re Fast­food Gerich­te) eben­falls…

NEON BONE aus Müns­ter haben nicht nur zahl­rei­che Ver­öf­fent­li­chun­gen, son­dern auch Abste­cher nach Ita­li­en und in die USA vor­zu­wei­sen, wo die Jungs ihre Songs live prä­sen­tier­ten. Das Quar­tett ist stark vom Pop der 60er Jah­re beein­flusst, so dass Ver­glei­che mit Punk­bands wie den PARASITES, aber auch mit WEEZER nicht von der Hand zu wei­sen sind. Gleich­zei­tig sind NEON BONE sicher­lich eine der druck­volls­ten und ener­gischs­ten Live Bands der Stun­de, bei der wohl kaum jemand sei­ne Füße still hal­ten kann. Das neue Album “That dog won’t hunt” wur­de die­ses Jahr auf dem nie­der­län­di­schen Pop­punk Label “Mons­ter Zero Records” ver­öf­fent­licht.

THE HAWAIIANS aus Wes­ter­kap­peln hat­ten ihren letz­ten Auf­tritt in Mep­pen vor über 10 Jah­ren (damals noch im alten JAM am Bahn­hof), wo sie mit einer Mischung aus Surf-Punk und 50’s Rock n Roll für gute Lau­ne und ein vol­les Haus sorg­ten. Inzwi­schen waren die selbst­er­nann­ten “Hula Psy­cho­pa­then” nicht nur auf dem Sound­track der ame­ri­ka­ni­schen TV-Serie “Hawaii Five-0” ver­tre­ten, son­dern dür­fen sich im Juli auch die Büh­ne mit dem legen­dä­ren RAMO­NES-Schlag­zeu­ger Richie Ramo­ne tei­len. In Mep­pen wer­den THE HAWAIIANS den Abend eröff­nen — mit Hawaii­hemd, Son­nen­bril­le und durch­ge­tre­te­nem Gas­pe­dal.

Exo­ten-Bonus: Alle drei Bands haben einen sin­gen­den Drum­mer, wobei zwei von ihnen ihr Schlag­zeug im Ste­hen spie­len… 😉

Zeit: 10. Novem­ber 2018, 20:00 Uhr

Ort: Jugend­zen­trum JAM in Mep­pen

Ein­tritt: 5 Euro