10.11.2021: RIEDEMANN-ABEND2G

EL = Ent­wick­lungs­land?! Der Ems­land­plan von 1951”
Für Jahr­hun­der­te galt unse­re Hei­mat als Inbe­griff der Pro­vinz und der Rück­stän­dig­keit. Erst im 20. Jahr­hun­dert begann für die­se Regi­on ein dra­ma­ti­scher Auf­hol­pro­zess, bei dem der soge­nann­te Ems­land­plan eine ent­schei­den­de Rol­le spielte.

Vor 70 Jah­ren, am 7. März 1951, wur­de in Han­no­ver die Ems­land GmbH gegrün­det, um den vom Bun­des­tag beschlos­se­nen Ems­land­plan umzu­set­zen. Mit Hil­fe die­ses Unter­neh­mens wur­den im Ems­land im Moo­re kul­ti­viert und Wäl­der auf­ge­fors­tet, Flüs­se regu­liert und Stra­ßen gebaut, Ver­trie­be­ne ange­sie­delt, Betrie­be gegrün­det und Arbeits­plät­ze geschaf­fen. Der Jour­na­list und His­to­ri­ker Chris­tof Haver­kamp aus Osna­brück spricht auf dem Rie­de­mann-Abend am Mitt­woch, 10. Novem­ber um 19.30 Uhr im JAM Jugend- und Kul­tur­zen­trum Mep­pen, An der Blei­che 3, über das ers­te Jahr­zehnt der Ems­land GmbH.

Der Rie­de­mann-Abend ist die­ses Mal eine 2G-Ver­an­stal­tung. Bit­te mel­den Sie sich über den „Vibus“-Ticket-Service der Thea­ter­ge­mein­de Mep­pen (meppen-ticket.de) an, indem Sie dort ein kos­ten­lo­ses Ticket buchen. Ver­an­stal­ter: Hei­mat­ver­ein Meppen.