11.11.2022: MEPPEN WILL(S) WISSEN

MIT EINER LADUNG QUER DURCH DEUTSCHLAND!? Die Bedeu­tung von Bat­te­rien für die Zukunft unse­rer Mobi­li­tät. Der gebür­ti­ge Mep­pe­ner Dr. Chris­tan Kuper stu­dier­te Phy­sik und arbei­tet seit fast 25 Jah­ren in der Bat­te­rie­in­dus­trie. Neben der Ent­wick­lung von intel­li­gen­ten Sys­te­men rund um die Blei­bat­te­rie hat er in den letz­ten 15 Jah­ren Lithi­um-Ionen Bat­te­rien für Hybrid und Elek­tro­fahr­zeu­ge ent­wi­ckelt.
Mobi­li­tät, so sagt er, ist ein inte­gra­ler Teil unse­res Lebens. Auch heu­te noch wird sie im Wesent­li­chen durch die Ver­bren­nung fos­si­ler Roh­stof­fe ‘befeu­ert’. Aber es wird immer deut­li­cher, dass ein weit­ge­hen­der Wan­del zu rege­ne­ra­tiv erzeug­ter Ener­gie not­wen­dig ist, um in Zukunft unse­re Mobi­li­tät zu sichern sowie die indus­tri­el­le Pro­duk­ti­on anzu­trei­ben. Zudem müs­sen auch ande­re Berei­che unse­res Lebens mit Ener­gie ver­sorgt wer­den, wel­che rege­ne­ra­tiv erzeugt und zwi­schen­ge­spei­chert wer­den muss.
E‑Autos sind in aller Mun­de und wer­den als wich­ti­ger Schlüs­sel zum Kli­ma­schutz betrach­tet. Noch haben vie­le Men­schen Beden­ken, sich ein E‑Auto zu kau­fen. Die­se kön­nen die lieb­ge­won­ne­nen Eigen­schaf­ten her­kömm­li­cher Autos mit Ver­bren­nungs­mo­to­ren noch nicht (ganz) bie­ten. Ins­be­son­de­re sind E‑Autos immer noch ver­meint­lich teu­rer als ver­gleich­ba­re Fahr­zeu­ge mit Ver­bren­nungs­mo­tor, haben noch nicht die Reich­wei­te und las­sen sich — gera­de unter­wegs — nicht so schnell auf­la­den.
Wel­che Rol­le spie­len Bat­te­rien in die­sem Kon­text und wie wird sich die Bat­te­rie­tech­no­lo­gie wei­ter­ent­wi­ckeln, um in Zukunft ein “1000 km E‑Auto” zu ermög­li­chen?
Der Vor­trag gibt eine Ein­füh­rung in die Fahrzeug‑, und ins­be­son­de­re in die Bat­te­rie­tech­no­lo­gie und stellt den der­zei­ti­gen Stand der Ent­wick­lung von Lithi­um-Ionen Bat­te­rien, der zur Zeit gebräuch­li­chen Tech­no­lo­gie für Elek­tro­au­tos, dar.

Wich­ti­ge Fra­ge­stel­lun­gen hier­bei sind:
_ Wel­che Bat­te­rie­pa­ra­me­ter bestim­men die Reich­wei­te von E‑Autos?
_ Wo ver­ste­cken sich die Kos­ten heu­ti­ger Bat­te­rien und wel­che Per­spek­ti­ven bie­tet die Ver­wen­dung alter­na­ti­ver Mate­ria­li­en?
_ Wer­den sich Bat­te­rien jemals so schnell laden las­sen wie ein 60 Liter Tank?
_ Wel­che Rol­le wer­den Bat­te­rien für ande­re Ver­kehrs­be­rei­che, aber auch den indus­tri­el­len- und den Woh­nungs­sek­tor spie­len?
_ Wie könn­te also unse­re Mobi­li­tät in Zukunft aus­se­hen?
_ Wie weit kön­nen und müs­sen wir uns und unse­re Gewohn­hei­ten umstel­len?
In der anschlie­ßen­den Dis­kus­si­on kön­nen wei­te­re Fra­gen rund um die Elek­tro­mo­bi­li­tät und die Rol­le von Bat­te­rien in den ver­schie­de­nen Berei­chen unse­res Lebens dis­ku­tiert werden.

Die Ver­an­stal­tung fin­det am Frei­tag, den 11. Novem­ber 2022 um 19 Uhr im Mep­pe­ner Jugend- und Kul­tur­zen­trum JAM, An der Blei­che 3 statt. 

Kos­ten­lo­se Tickets gibt es »HIER

Info zur Reihe:

WISSENSCHAFT IST SPANNEND… .. erst recht, wenn sie einen Bezug zur Hei­mat hat.

Die Stadt Mep­pen bie­tet des­halb gemein­sam mit der Volks­hoch­schu­le
ab Som­mer 2022 die Ver­an­stal­tungs­rei­he „MEPPEN WILL(S) WISSEN“ an.
Die Idee dazu hat­te der gebür­ti­ge Mep­pe­ner Her­mann Cle­mens Alt­mep­pen. Der pro­mo­vier­te Human­bio­lo­ge forscht am Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Ham­burg-Eppen­dorf, sei­ne Idee:
Wissenschaftler*innen ver­schie­dens­ter Fach­rich­tun­gen wer­den Inter­es­sier­ten Ein­bli­cke in ihr For­schungs­ge­biet ermög­li­chen, und zwar so, dass auch Lai­en ver­ste­hen, wor­um es geht. Nach einem Vor­trag der ein­ge­la­de­nen Refe­ren­ten besteht in locke­rem Rah­men Gele­gen­heit zu Rück­fra­gen, Dis­kus­si­on und per­sön­li­chem Aus­tausch. Das Ange­bot rich­tet sich grund­sätz­lich an alle inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus Stadt und Kreis.
Ers­ter Vor­tra­gen­der war der Ideen­ge­ber selbst, nun folgt der zwei­te The­men­abend mit Dr. Chris­ti­an Kuper.