12.11.2022: WOHNZIMMER-KONZERT MIT ROB MOIR (CAN)

Auch wenn der kana­di­sche Sin­ger-Song­wri­ter Rob Moir ger­ne als Punk-Poet titu­liert wird, ist er eigent­lich im klas­si­schen Sin­ne ein Song­wri­ter, ein Geschich­ten­er­zäh­ler. Einer, der mit der Gitar­re in der Hand durch die Welt reist und das Erleb­te reflek­tiert. Moir hat nach der letz­ten Album­ver­öf­fent­li­chung weit mehr als 600 Shows gespielt, ist durch Kana­da, Euro­pa und Aus­tra­li­en gereist (Auf­trit­te inklu­si­ve), hat eine Fahr­rad­tour samt abend­li­cher Gigs durch die Nie­der­lan­de getä­tigt, ist auf unzäh­li­gen Pri­vat­kon­zer­ten auf­ge­tre­ten und legt jetzt sein neu­es, „Adven­ture Hand­book“ beti­tel­tes Album vor. Es greift vie­le Ein­drü­cke sei­ner Rei­sen auf und bringt sie näher. „Ein Album das auf Folk und Rock, Pop und Punk-Ele­men­te zurück­greift und damit eben­so viel­fäl­tig daher­kommt wie das Leben selbst“, 

Moir gehö­re zu den Typen, die man sofort ins Herz schließt. „Man glaubt ihm jedes gesun­ge­ne Wort, und die auch optisch zur Schau gestell­te Hemds­är­me­lig­keit weckt Sym­pa­thien und erin­nert an Brü­der im Geis­te wie Bruce Springsteen, Jeff Tweedy, Frank Tur­ner oder Chuck Ragan.“

Ob rocki­ge Songs wie „Pla­ces To Die“ vom Debüt­al­bum, das sich zum veri­ta­blen Mit­sing-Hit bei den Kon­zer­ten ent­wi­ckelt hat, oder neue Songs wie „Ports of Call“ und „Run For Your Life“: Rob Moir ver­ste­he es, mit mini­ma­len Mit­teln einen Club zu rocken und zu begeis­tern. Aber auch die ruhi­gen Momen­te beherr­sche er meis­ter­lich. Das Ste­reo Maga­zin schrieb 2015: „Sei­ne Stim­me hat das nöti­ge Poten­zi­al, damit einem die Songs durch ihre Ehr­lich­keit und Ver­wund­bar­keit das Herz zer­rei­ßen können.“

Ein­tritt: 5€
Ein­lass: 19.30 Uhr, Beginn: 20 Uhr

Tickets >HIER!, bei TIM oder an der Abendkasse