21.5.2022: BANDCONTEST KLEINSTADTFESTIVAL

Wer eröff­net das Klein­stadt­fes­ti­val?
Band-Con­test mit vier Acts aller Gen­res im JAM am Sams­tag!
Der Som­mer naht und damit end­lich auch wie­der die Fes­ti­val-Sai­son. Da in den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren pan­de­mie­be­dingt in die­ser Rich­tung nicht viel zu holen war, freu­en wir uns 2022 umso mehr auf unser gran­dio­ses „Klein­stadt­fes­ti­val“, das am 27.8.2022 im Mep­pe­ner Frei­bad über die Büh­ne gehen soll.

TICKETS HIER!

Die Ver­an­stal­tung, auf der u.a. „Madsen“, „Mega­loh“, „Rogers“ und vie­le ande­re über­re­gio­na­le und auch loka­le Acts ihr Kom­men zuge­sagt haben, braucht nun aber noch den pas­sen­den Ope­ner! Dazu hat­ten wir einen Auf­ruf im Ems­land und der Graf­schaft Bent­heim gestar­tet, auf den sich zahl­rei­che regio­na­le Acts bewor­ben hat­ten. Die Klein­stadt­kin­der haben sich nun in einem Abstimm­ver­fah­ren für die vier Grup­pen ent­schie­den, die am kom­men­den Sams­tag, den 21.5. ab 19.30 Uhr im JAM gegen­ein­an­der an-“musizieren dür­fen, um sich den begehr­ten Slot beim Fes­ti­val im Frei­bad zu sichern.

Mit dabei sind „Klabus­terbernd“ aus Ems­bü­ren (Punk­rock), Aggres­si­ve Freund­lich­keit aus Papen­burg (Grunge), Over­si­ze aus der Graf­schaft (Hip­Hop Rap) und   und „Heart­less Human Har­vest“ aus  Lin­gen (Metalcore/Deathcore). Musi­ka­lisch soll­te also für jede*n etwas dabei sein.

Zum Ablauf: Jede Band bekommt 30 Minu­ten Zeit, um die Jury, bestehend je zur Hälf­te aus den Klein­stadt­kin­dern und dem Publi­kum, für sich zu über­zeu­gen. Abstim­men kann man nach dem Auf­tritt der letz­ten Band, indem man sei­ne Ein­tritts­kar­te gegen die Abstimm­kar­ten ein­tauscht und damit für zwei unter­schied­li­che Acts stim­men kann. Um abstim­men zu kön­nen muss man per­sön­lich an der Abstim­mung teil­neh­men, die Abstimm­kar­ten sind nicht über­trag­bar. Der Ein­tritt beträgt 5 € (Vor­ver­kauf und Abend­kas­se, bei Verfügbarkeit).

Klabus­terbernd

Klabus­terbernd punk­ten mit pop­pi­gem Punk­rock und ehr­li­chen Tex­ten. Die vier Jungs aus Ems­bü­ren grei­fen sozia­le The­men auf und ver­pa­cken sie in kom­pak­te Punk­hym­nen, die zum Mit­sin­gen und Mitro­cken anre­gen. Auch ent­spann­te Klän­ge und hei­te­re Tex­te fin­den in ihrem Sound­bild einen fes­ten Platz.

Klabus­terbernd“ aus Ems­bü­ren (Punk­rock).

Over­si­ze

Over­si­ze ist ein Rap­per aus Nord­horn, der sich mit mit sei­ner Musik vom heu­ti­gen Hip-Hop abhebt. Durch authen­ti­sche Tex­te, die sein Leben beschrei­ben und einem Sound, der an Old­school Hip-Hop erin­nert, bie­tet Over­si­ze das Gegen­pro­gramm zum moder­nen Rap und regt auch die größ­ten Rap-Hater zum Kopf­ni­cken an.

“Over­si­ze” aus der Graf­schaft (Hip­Hop Rap)

Heart­less Human Harvest

Heart­less Human Har­vest ist eine Metal- und Death­core­band aus dem Ems­land mit einem Ziel: Den Core in der jun­gen Genera­ti­on zu eta­blie­ren. Dies tun sie mit fet­zi­gen Riffs und Break­downs, die zum Head­ban­gen ani­mie­ren. Mit vie­len Ein­flüs­sen und Abwechs­lung in ihren Songs soll­te jeder Zuschau­er vom Stuhl gehau­en werden.

„Heart­less Human Har­vest“ aus  Lin­gen (Metalcore/Deathcore)

Aggres­si­ve Freundlichkeit

Aggres­si­ve Freund­lich­keit – inspi­riert von ver­schie­de­nen Ein­flüs­sen der Rock-Musik, von Punk bis Metal, bie­tet die­se Papen­bur­ger Band etwas für Alle. Har­te Songs zum Mit­sin­gen und Rock­bal­la­den mit Tex­ten, die zum Nach­den­ken anre­gen, die­se Band bie­tet etwas für jede Art von begeis­ter­ten Rockfans.

„Aggres­si­ve Freund­lich­keit“ aus Papen­burg (Grunge)

TICKETS HIER!

22.5.2022: MATINIEE MITTHE QUEERS” (USA)

The Queers und The Hawai­ians berei­ten euch eine Punk­rock Mati­nee der Extra­klas­se! Wei­te­re Infos in Kür­ze.
Es gibt nur Kar­ten an der Kas­se, das Kon­zert beginnt nach­mit­tags um 16 Uhr (pünkt­lich!!!)… Ein­lass: 15 Uhr,
Beginn: 16 Uhr, Ein­tritt: 15 Euro.

The Queers
The Hawai­ans

30.5.2022: PODIUMSDISKUSSION: UMGANG MIT SEXUALITÄT

Men­schen mit Behin­de­rung sol­len so selbst­be­stimmt wie mög­lich über die Gestal­tung ihres eige­nen Lebens ent­schei­den kön­nen, das gilt auch für den Aspekt der Sexua­li­tät. Oft ist das aber gar nicht so ein­fach, gera­de wenn sie ambu­lant oder sta­tio­när betreut wer­den. Inwie­fern muss das The­ma von den betreu­en­den Per­so­nen the­ma­ti­siert wer­den und wann sto­ßen sie an per­sön­li­che und recht­li­che Gren­zen? Was dürfen/können/wollen Mit­ar­bei­ten­de in der Betreu­ung leis­ten? Zu die­sen und wei­te­ren Fra­gen zum Umgang mit der Sexua­li­tät dis­ku­tie­ren auf dem Podi­um im JAM am 30.5. Ange­hö­ri­ge und Betrof­fe­ne, Mit­ar­bei­ten­de der Vitus –Ein­rich­tun­gen sowie Ver­tre­te­rin­nen des Sozi­al­de­zer­nats des Land­krei­ses Ems­land (Frau Dr. Sig­rid Krau­jut­tis) und des Cari­tas­ver­ban­des (Frau Dr. Johan­na Sievering).

Den Anfang macht die zer­ti­fi­zier­te Sexu­al­päd­ago­gin und Exper­tin für Sexua­li­tät von Men­schen mit Behin­de­run­gen, Meli­ne Götz, mit einem Impulsvortrag. 

Ein­lass ab 16:30 Uhr

Beginn ab 17 Uhr

Der Ein­tritt ist frei, eine Vor­anmel­dung per Mail an martina.melle@vitus.info ist jedoch nötig.

17.6.2022: KLEINSTADTCOMEDY 7

Auf­grund der der­zei­ti­gen Coro­na-Beschrän­kun­gen muss der Come­dy-Abend „Klein­stadt­co­me­dy“ ver­scho­ben wer­den. Die Ver­an­stal­tung, die für den 13. März 2021 im Mep­pe­ner Thea­ter und dann am 4.3.3022 geplant war und vom Osna­brü­cker Come­di­an Sven Bens­mann mode­riert wird, soll statt­des­sen am 17.6.2022 statt­fin­den. Es gel­ten die zu dem Zeit­punk gül­ti­gen Coro­na-Rege­lun­gen.Rest­ti­ckets gibt es noch HIER!

Für 13.3.2021 und 4.3.2022 erwor­be­ne Tickets behal­ten ihre Gül­tig­keit, kön­nen aber auch bei der jewei­li­gen Vor­ver­kaufs­stel­le zurück­ge­ge­ben und erstat­tet wer­den, soll­ten man an dem neu­en Ter­min kei­ne Zeit haben. Infor­ma­tio­nen zur Ticket-Rück­erstat­tung gibt es unter 05931–153378.

Die Klein­stadt­co­me­dy 2022 wird auf den 17.06.2022 ver­legt. Sonst bleibt alles so wie gewohnt, viel­leicht sogar etwas bes­ser. Denn die Pla­nun­gen lau­fen bereits auf Hoch­tou­ren und die sieb­te Auf­la­ge der Kult-Show aus dem Mep­pe­ner Thea­ter wird ganz sicher eine Wucht!
Unter Berück­sich­ti­gung aller gege­be­nen Maß­nah­men star­tet das Come­dy-Spek­ta­kel im Mep­pe­ner Thea­ter also wie gewohnt im März in die bereits sieb­te Run­de. Aus­ver­kauft ist die Show schon seit zwei Jah­ren, dass es nun aber in die­sem Jahr wirk­lich zu einer ech­ten Show mit ech­tem Publi­kum und vier fan­tas­ti­schen jun­gen Stand-up Komi­ke­rIn­nen auf der Büh­ne kommt, ist fast zu schön um wahr zu sein. Und doch pas­siert das alles wirk­lich!
Als Host, Mode­ra­tor und All in One Enter­tain­ment Gesamt­pa­ket wird auch in die­sem Jahr wie­der Sven Bens­mann durch den Abend füh­ren. Irgend­wo im Spa­gat zwi­schen Come­dy und Musik, wird der 29 jäh­ri­ge für Nähe, trotz Distanz zum Publi­kum sor­gen und auch wie­der den einen oder ande­ren Ems­land-Insi­der aus sei­ner Kalau­er-Kis­te kramen.

Sven Bens­mann

Im Gepäck hat Sven wie­der ein­mal vier jun­ge Künst­le­rIn­nen, deren Namen sicher­lich bald gan­ze Hal­len, auch außer­halb des Ems­lands, fül­len wer­den.
Aus Köln kommt nie­mand ande­res, als Simon Stäb­lein zur Neu­auf­la­ge der Kleinstdt­co­me­dy! Und das bereits zum drit­ten Mal, nach der Pre­mie­re im Jahr 2015 & dem Aus­flug auf die Frei­licht­büh­ne 2017. Der Night­wa­sh-Mode­ra­tor kennt sich nicht nur fan­tas­tisch mit den skur­rils­ten Errun­gen­schaf­ten der Generation‑Y aus, son­dern ist es zudem noch gewohnt Mas­sen zu begeis­tern. Sei­nen größ­ten Auf­tritt fei­er­te Simon näm­lich bei der 1Live Come­dy XXL Nacht in der aus­ver­kauf­ten Lan­xess Are­na in Köln. Klar, dass da die nächs­te Anlauf­stel­le das Mep­pe­ner Thea­ter ist.
Aus Ham­burg kommt Yorick Thie­de ins Ems­land. Der Gewin­ner des Night­Wa­sh Talent Awards wird dabei eini­gen Zuschau­en­den aus der See­le spre­chen kön­nen, denn Yorick ist ein wah­rer Bau­er, auch wenn er nicht unbe­dingt danach aus­sieht und mitt­ler­wei­le sei­nen Lebens­mit­tel­punkt mit 23 Jah­ren nach Ham­burg ver­legt hat.

Simon Stäb­lein
BORA
Yorick Thie­de
Ali­c­ja Heldt

Eben­falls aus Ham­burg kommt die wun­der­ba­re Ali­c­ja Heldt ins Mep­pe­ner Thea­ter. Ali­c­ja Heldt erzählt mit vol­lem Kör­per­ein­satz aus ihrem Leben. Das Publi­kum schätzt ihre offe­ne Art – auch wenn es manch­mal unter die Gür­tel­li­nie geht. Es wird laut, chao­tisch und lus­tig. Mit regel­mä­ßi­gen Auf­trit­ten auf der Ree­per­bahn und dem dort ansäs­si­gen Schmidt Thea­ter, bringt Ali­c­ja ech­tes Kiez-Flair ins Ems­land.
Und dann kom­plet­tiert Come­di­an BORA das Quar­tett. Unter dem Mot­to „Lie­be­vol­le Atti­tü­de“ tourt BORA schon seit eini­gen Jah­ren über die klei­nen Büh­nen der Repu­blik und schafft es immer wie­der sei­ne tür­ki­schen Wur­zeln gekonnt in sei­ne deut­sche Come­dy ein­flie­ßen zu lassen.


Dass also am 17.06.22 end­lich wie­der eine Klein­stadt­co­me­dy im Thea­ter in Mep­pen statt­fin­det ist längst über­flüs­sig, denn die­se 4 Akteu­re, mit­samt Sven Bens­mann, schar­ren gefühlt schon viel zu lan­ge mit den Hufen, um die­se tra­di­tio­nel­le Show-Sen­sa­ti­on auf die Büh­ne zu brin­gen.
Letz­te Tickets HIER!

24.6.2022: MEPPEN WILL(S) WISSEN

WISSENSCHAFT IST SPANNEND

.. erst recht, wenn sie einen Bezug zur Hei­mat hat.
Die Idee dazu hat­te der gebür­ti­ge Mep­pe­ner Her­mann Cle­mens Alt­mep­pen. Der pro­mo­vier­te Human­bio­lo­ge forscht am Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Ham­burg-Eppen­dorf und wird auch ers­ter Vor­tra­gen­der sein. Wissenschaftler*innen sol­len Inter­es­sier­ten Ein­bli­cke in ihr For­schungs­ge­biet ermög­li­chen, und zwar so, dass auch Lai­en ver­ste­hen, wor­um es geht. Vor­ge­schla­gen hat­te Alt­mep­pen sein Ver­an­stal­tungs­kon­zept 2020 im Rah­men des Wett­be­werbs „Dei­ne Idee für Mep­pen“. Mög­li­che The­men­fel­der die­ser Vor­trags­rei­he sind „Staat und Gesell­schaft“, „Geschich­te, Kul­tur und Phi­lo­so­phie“, „Natur­wis­sen­schaf­ten und Medi­zin“, Tech­nik, Öko­lo­gie oder Wirt­schaft. Nach einem Vor­trag der ein­ge­la­de­nen Refe­ren­ten besteht in locke­rem Rah­men Gele­gen­heit zu Rück­fra­gen, Dis­kus­si­on und per­sön­li­chem Aus­tausch. Das Ange­bot rich­tet sich grund­sätz­lich an alle inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus Stadt und Kreis.
Ers­ter Vor­tra­gen­der wird der Ideen­ge­ber selbst sein: Her­mann Cle­mens Alt­mep­pen berich­tet zu sei­nem For­schungs­the­ma Demenz.

ERSTES THEMA: EIWEIß-ORIGAMI & DEMENZEN

Die Bedeu­tung falsch gefal­te­ter Pro­te­ine für neu­ro­de­ge­ne­ra­ti­ve Erkrankungen. 

Wir leben in einer altern­den Gesell­schaft und das Alter ist der Haupt­ri­si­ko­fak­tor für die Ent­wick­lung neu­ro­de­ge­ne­ra­ti­ver Erkran­kun­gen wie Alz­hei­mer und Par­kin­son. Aber was genau pas­siert eigent­lich bei die­sen Krank­hei­ten auf zel­lu­lä­rer und mole­ku­la­rer Ebe­ne im Gehirn? Und wie steht es um Prä­ven­ti­on, Dia­gnos­tik und Behand­lung?
In die­ser ‘bun­ten Geschich­te’ kom­men wir von ‘ritu­el­lem Kan­ni­ba­lis­mus’ und über den ‘Rin­der­wahn­sinn’ zunächst auf die stets töd­lich ver­lau­fen­den und über­trag­ba­ren Pri­oner­kran­kun­gen zu spre­chen. Die­se sind beim Men­schen zwar rela­tiv sel­ten, kön­nen aber in vie­ler­lei Hin­sicht als ‘Pro­to­ty­pen’ deut­lich häu­fi­ge­rer Hirn­er­kran­kun­gen ange­se­hen wer­den. So zeigt die For­schung der letz­ten Jah­re, dass sich die Creutz­feldt-Jako­b‑, die Alz­hei­mer- und die Par­kin­son-Erkran­kung nicht nur bestimm­te patho­lo­gi­sche Mecha­nis­men tei­len, son­dern dass es auch kon­kre­te Schnitt­men­gen bei eini­gen betei­lig­ten Schlüs­sel­mo­le­kü­len gibt. Dabei spielt eine ver­än­der­te drei­di­men­sio­na­le Struk­tur (Fehl­fal­tung) von ganz bestimm­ten Eiwei­ßen (Pro­te­inen) in Kom­bi­na­ti­on mit dem Zusam­men­bruch kör­per­ei­ge­ner Repa­ra­tur­pro­zes­se eine ent­schei­den­de Rol­le für den — bis heu­te lei­der nicht auf­halt­ba­ren — Ver­lust von Ner­ven­zel­len und ihren ‘Schalt­stel­len’, und somit für die fort­schrei­ten­de Aus­lö­schung von Erin­ne­run­gen, die Ver­än­de­rung von Per­sön­lich­keit und letzt­lich den Ver­lust lebens­wich­ti­ger Funk­tio­nen.
Wir wol­len aber auch mit einem gewis­sen Opti­mis­mus auf eini­ge aktu­el­le For­schungs­an­sät­ze bli­cken und in der anschlie­ßen­den Dis­kus­si­on mög­lichst vie­le wei­te­re offe­ne Fra­gen klä­ren, die Ihnen unter den Nägeln bren­nen. Hilft Ging­ko gegen Demenz? Wie schäd­lich ist Alu­mi­ni­um? Und: wird das Fuß­ball­spiel der Zukunft ohne Kopf­bäl­le aus­kom­men müssen? …

MEPPEN WILL(S) WISSEN — und zwar am Frei­tag, 24. Juni 2022 um 19:00 Uhr
(Ein­lass ab 18.30 Uhr) im Jugend- und Kul­tur­zen­trum JAM
.

KOSTENLOSE TICKETS HIER, IM JAM ODER BEI TIM

Zur Beach­tung:
Der Ein­tritt ist frei, es müs­sen aber vor­ab kos­ten­lo­se Tickets bezo­gen wer­den.
Es han­delt sich bei der Ver­an­stal­tung um eine Vor­trags- und Gesprächs­run­de über wis­sen­schaft­li­che und angren­zen­de Aspek­te des The­mas. Es fin­det kei­ne medi­zi­ni­sche Bera­tung oder Sprech­stun­de statt. Herr Alt­mep­pen ist kein Kliniker/Mediziner son­dern Grund­la­gen­for­scher.
Bit­te kurz­fris­tig die Hin­wei­se zu Coro­na-Schutz­maß­nah­men beachten.

Dr. Her­mann Cle­mens Altmeppen

28.6.2022: PODIUMSDISKUSSIONZIVILRECHT

Amts­ge­rich­te könn­ten aus­ge­höhlt wer­den“
Rück­gang der Zivil­rechts­fäl­le stellt Amts­ge­rich­te in der Flä­che vor Pro­ble­me – Podi­ums­dis­kus­si­on im Mep­pe­ner JAM.
In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ist die Anzahl der Zivil­ver­fah­ren am Amts­ge­richt Mep­pen stark zurück­ge­gan­gen. Hier­bei ist die Ent­wick­lung am Amts­ge­richt Mep­pen kein Ein­zel­fall. Was auf den ers­ten Blick nach einer gesell­schaft­lich posi­ti­ven Ent­wick­lung klingt, stellt die Gerich­te in länd­lich gepräg­ten Regio­nen vor gro­ße Herausforderungen.

Wir sor­gen uns der­zeit, dass die Amts­ge­rich­te in der Flä­che aus­ge­höhlt wer­den, da bestimm­te Rechts­be­rei­che man­gels Fall­zah­len dezen­tra­li­siert wer­den könn­ten“, sagt Anet­te Schne­cken­ber­ger, Direk­to­rin des Amts­ge­richts Mep­pen. In der Pra­xis wür­de ein wei­te­rer Rück­gang der zivil­recht­li­chen Ver­fah­ren bedeu­ten kön­nen, dass die­se Ver­fah­ren künf­tig nicht mehr in  Mep­pen son­dern in ande­ren Amts­ge­rich­ten in der Regi­on ver­han­delt wür­den, befürch­tet die Juris­tin. Wei­te­re Wege für Bürger*innen und Mit­ar­bei­ten­de wären nur eine Auswirkung.

Grün­de für den Rück­gang der Ver­fah­ren lie­gen auf der Hand und sind teil­wei­se haus­ge­macht. Die Amts­ge­rich­te sind für die Ent­schei­dung von Zivil­ver­fah­ren bis zu einem Streit­wert von 5000,- EUR zustän­dig. Die Streit­wert­gren­ze wur­de zuletzt 1993 erhöht und 2002 ledig­lich auf 5000,- EUR gerun­det. Kauf­kraft­be­rei­nigt ent­sprä­che dies heu­te einer Streit­wert­gren­ze von 7700,- EUR, denn seit 1993 stie­gen die Ver­brau­cher­prei­se um ca. 53%. Die Jus­tiz­mi­nis­ter­kon­fe­renz hat auf ihrer Herbst­ta­gung 2021 eine Anhe­bung des Zustän­dig­keits­streit­werts für die Amts­ge­rich­te auf die rechts­po­li­ti­sche Agen­da gesetzt (§ 23 Nr. 1 GVG). Der Koali­ti­ons­ver­trag der Ampel­re­gie­rung schweigt dazu, will aber Gerichts­ver­fah­ren durch mehr spe­zia­li­sier­te Spruch­kör­per schnel­ler und effi­zi­en­ter gestalten.

Auch aus per­so­nal­po­li­ti­scher Sicht­wei­se wäre eine Dezen­tra­li­sie­rung ein­zel­ner Fach­ge­bie­te pro­ble­ma­tisch. So wer­den der­zeit an den ein­zel­nen Amts­ge­rich­ten ver­schie­de­ne Rechts­be­rei­che vor­ge­hal­ten und Fachrichter*innen unter­schied­lichs­ter Rechts­ge­bie­te wird dadurch die Mög­lich­keit der Betä­ti­gung vor Ort gege­ben. “Soll­ten ein­zel­ne Berei­che weg­bre­chen, wären wir als Arbeit­ge­ber unat­trak­ti­ver“, gibt die Behör­den­lei­te­rin zu beden­ken. Beson­ders das Zivil­recht stel­le eine sehr attrak­ti­ve Tätig­keit, beson­ders für Frau­en, die häu­fig in Teil­zeit arbei­ten, dar. „Die­sen Berufs­grup­pen könn­ten wir so deut­lich weni­ger anbie­ten“, so Schne­cken­ber­ger weiter.

Um die beschrie­be­ne Pro­ble­ma­tik sicht­bar zu machen und sich den mög­li­chen Ant­wor­ten zu stel­len, führt das Mep­pe­ner Amts­ge­richt im Rah­men des „Tag des Zivil­rechts“ am 28. Juni 2022 ab 17.30 Uhr eine Podi­ums­dis­kus­si­on im Mep­pe­ner Jugend- und Kul­tur­zen­trum JAM durch. Hier sol­len Fra­ge­stel­lun­gen, wie z.B. „wie steht es um die Zukunft der Amts­ge­rich­te?“ oder „wie pas­sen eine Anhe­bung der Streit­wert­gren­ze und eine stär­ke­re Spe­zia­li­sie­rung zusam­men?“ behan­delt werden.

Die Gäs­te der öffent­li­chen Ver­an­stal­tung erwar­tet eine span­nen­de Dis­kus­si­on in locke­rer Atmo­sphä­re mit den Podiumsteilnehmer*innen Git­ta Con­ne­mann, MdB, Dr. Ste­fan von der Beck, Direk­tor des Amts­ge­richts Leer, Vere­na Brink­mann, Rich­te­rin am Amts­ge­richt Lin­gen, Rechts­an­walt und Notar Dr. Sebas­ti­an Sand­haus, Lingen.

Auch die Zuschau­en­den sind herz­lich ein­ge­la­den, sich an den Gesprä­chen aktiv zu betei­li­gen. Die Mode­ra­ti­on über­nimmt die Direk­to­rin des Mep­pe­ner Amts­ge­rich­tes, Annet­te Schneckenberger.

Der Ein­tritt ist frei, eine Vor­anmel­dung ist nicht not­wen­dig. Ein­lass ist 17:00 Uhr.

Lädt zur Podi­ums­dis­kus­si­on im JAM über die Zukunft der Amts­ge­rich­te ein: Direk­to­rin Anet­te Schne­cken­ber­ger vom Amts­ge­richt Meppen.“

30.6.2022: CLARE SANDS

Erneut zu Gast im JAM: Die Fidd­le­rin und Sän­ge­rin Cla­re Sands ist eine ein­zig­ar­ti­ge Kraft in der iri­schen Musik. Sie erfüllt die Musik ihrer Vor­fah­ren mit neu­er Ener­gie.
Mit ihrer grenz­über­schrei­ten­den Fearless-Folk-Musik, die von unzäh­li­gen musi­ka­li­schen Ein­flüs­sen aus aller Welt geprägt ist, singt Sands für alle Genera­tio­nen.
Mit ihrem bahn­bre­chen­den Stil und ihrer unend­li­chen Power begeis­tert sie ihr Publi­kum in Irland und dar­über hin­aus. Cla­re kom­bi­niert Fidd­le, Gitar­re, Per­cus­sion und Gesang mit Live-Elek­tro­nik, um aus­ge­dehn­te Klang­land­schaf­ten zu schaf­fen.
Neben Solo­auf­trit­ten trat und tritt sie auch mit so bekann­ten Künst­lern wie Imel­da May, den Hothouse Flowers, The Stun­ning, Daithí, Mick Flan­ne­ry, Sus­an O’N­eill, Ste­ve Cooney, Tom­my Sands, Brí­dín und Liam Ó Maon­laí auf. Beschrie­ben von Mark Rad­clif­fe (The Folk Show, BBC2) als “ritu­ell, hyp­no­tisch, zutiefst geer­det und vol­ler Leben” sind ihre Lie­der ein Vor­ge­schmack auf den bele­ben­den neu­en Sound!
2022 erwar­ten wir mit Span­nung Cla­re Sands gleich­na­mi­ges Album sowie Auf­trit­te bei Cel­tic Con­nec­tions, Folk Alli­an­ce Inter­na­tio­nal, dem Irish Arts Cen­ter NY und vie­le mehr …
Im JAM tritt Cla­re als Trio mit zwei wei­te­ren Musi­kern auf!

An empowe­ring, excep­tio­nal talent, chan­ne­ling the music of her ances­tors while reim­agi­ning the sound of a new Ireland“

  • BBC Radio -

Her per­for­man­ces pos­sess ‘a bril­li­ant ener­gy that’s both irre­sis­ti­ble and refres­hing as she tra­ver­ses a path whe­re Irish and Eng­lish lan­guages, Tra­di­tio­nal, Folk, and
Con­tem­pora­ry music meet’

  • Folk Radio UK -

Ein­lass: 19.30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Tickets im Vor­ver­kauf HIER, im JAM oder bei TIM!

27.8.2022: KLEINSTADTFESTIVAL 2022

Nu aber! Nach­dem wir unser liebs­tes Fes­ti­val zwei Mal ver­schie­ben muss­ten, geht es am 27.8.2022 end­lich defi­ni­tiv zur Sache! Nach dem Rie­sen-Erfolg 2019 wol­len wir in 2022 noch einen drauf set­zen! Als Head­liner konn­ten wir Madsen gewin­nen — mit dabei sind außer­dem Mega­loh, Rogers, KMPFSPRT, Kop­fecho, Wil­der­li­fe, Against Ran­dy, das DJ-Team M. Kös­ters und Hen­ko­ver sowie ein noch gehei­mer Co-Head­liner! Den ers­ten Slot bekommt übri­gens der Gewin­ner unse­res Band­con­tests, den wir am 21.5.22 im JAM ver­an­stal­ten. Sichert euch schnell Tickets unter www.kleinstadtfestival.de und freut euch auf ein Mega-Fes­ti­val im Mep­pe­ner Freibad!