Vier Wölfe reißen das jam!

So ein Ärger! ALITAVE krank! Also muss­te ein Ersatz her. Pro­fi­teu­re waren die Spel­ler Jungs von GREAT ESCAPES, Tei­le der Band sind dem jam durch ihre alte Trup­pe PAVEMENT POETRY bekannt gewe­sen. So durf­te die­se neue For­ma­ti­on ihr Debut fei­ern. Sehr schön!

Aber der Rei­he nach: Den Anfang mach­ten heu­te die Emo­punk­ro­cker von ROWAN OAK aus Müns­ter. Hier gab es sehr melo­di­schen Mid­tem­po-Emo mit fei­nem Zweit­stim­men­ein­satz. Im gut besuch­ten jam durf­ten dann die besag­ten Ems­län­der von GREAT ESCAPES ihren ers­ten Auf­tritt fei­ern. Musi­ka­lisch ging das in eine ähn­li­che Spar­te wie ihre Vor­gän­ger, hier aller­dings mit deut­schen und eng­li­schen Tex­ten. Vor allem die deut­schen Sachen erin­ner­ten einen etwas an Muff Pot­ter und Kon­sor­ten. Auch sehr melo­di­ös, aber auch gut nach vor­ne! Mit Span­nung wur­den dann die Ame­ri­ka­ner von WOLVES&WOLVES&WOLVES&WOLVES erwar­tet. Mit dem Bas­sis­ten hat­ten die Jungs auch tat­säch­lich einen Wahn­sin­ni­gen auf die Büh­ne gestellt, Dei­bel­schlag. Mit auf­ge­ris­se­nen Augen sah der Mann eher aus wie direkt aus nem Rom­e­ro­strei­fen als ein Musi­ker bei einer Punk­rock­band. Ihr Auf­tritt wesent­lich inten­si­ver als auf Plat­te, deut­lich schnel­ler und kras­ser: Fabel­haft! Dan­ke an Jogi und Rie­ke ali­as MANATEE ENTERTAINMENT für die Orga und ganz all­ge­mein all den ehren­amt­li­chen Hel­fern aus der Ini­ta­ti­ve! Euch kann man gar nicht oft genug loben!! Das Bild ist von den GREAT ESCAPES, mehr Bil­der von Jonas im Lau­fe des Tages!