Mächtig wat los beim Metalgeballer

Das Jahr ver­geht echt im Flu­ge! Auch der Metal­abend am Frei­tag ist schon wie­der Geschich­te. Und es war eine gute Geschich­te, bei der alle Freun­de von bein­har­tem Prü­gel­me­tal voll auf ihre Kos­ten kamen. Nach­dem die neue Frit­teu­se aus­pro­biert wur­de – ein Traum, hat aber auch was Fata­les für die Zukunft – star­te­ten heu­te Con­tro­ver­si­al aus dem Raum Bre­men mit sehr sehr viel Synthy!

Hat sich echt klas­se ange­hört, ein guter Mix aus har­tem Death­me­tal und elek­tro­ni­schen Ein­la­gen. Nach einer län­ge­ren Pau­se, da das Back­li­ne Sharing heu­te nicht so das Gel­be vom Ei war und Robert zum Glück noch sein Gitar­ren Amp aus dem good old TMH/Distance Remains Pro­be­raum geholt hat, gings dann ems­län­dish weiter.

Zunächst kamen die offen­sicht­lich schüt­zen­fest­ge­schä­dig­ten Home Rea­red Meat auf die Büh­ne mit ihrer übli­chen Schlach­ter­muk­ke, die wirk­lich kom­plett an die Gren­ze des Bösen geht. Dort befin­den sich aller­dings auch Hate Embraced, die eben­falls in bes­ter Break­down­ma­nier den Saal mit den gut 50 Gäs­ten durch­pflüg­ten. Head­liner waren dann heu­te Oce­ans Of Pla­gue (Foto) aus Ulm mit einer etwas melo­di­sche­ren Show. Auch hier eini­ges an Syn­thies, sehr inter­es­sant und gut! Wäh­rend sich der eine oder ande­re Blog­ger noch im Bil­lard aus­pro­bier­te, gings dann noch schön mit alle­mann in Palast. Dan­ke an Jen­ny für die Orga! Lei­der nur n dre­cki­ges Han­dy­bild, bes­se­re kom­men noch! Als nächs­tes steht im jam der Local Heroes Band­con­test am 30.05. an. Wir sehen uns!