Sonntags abends in Meppen…

Kir­mes oder Tat­ort sind die locken­den Instan­zen. Doch ges­tern Abend war es doch schon der­be! End­lich mal wie­der Rap im Jam.

Gree­en ist auf sei­ner Ver­ges­se­nes König­reich-Tour bei uns vor­bei gekom­men. Als Sup­port haben wir mit ein paar Jungs aus Sögel geschnackt, “Die von Ges­tern”, kennt der ein oder ande­re noch vom Klein­stadt­fest und diver­sen you­tube-Vide­os. Durch die Krank­heit des Drum­mers war die Band­be­set­zung nicht klei­ner. Beats vom Lap­top, zwei Gitar­ren, ein Bass zwei Vocals und ein paar Wit­ze über die Rap­sze­ne. Haben aber gut Gas gege­ben die Jungs! Mehr braucht man eigent­lich nicht zu sagen, Tex­te über den All­tag, aus­bre­chen, Pro­ble­me mit Mädels usw. und so fort! Dann war es so weit, Gree­en! Direkt bei Beginn kackt das Inter­face ab… Aber Lat­te, hat kei­ner gemerkt ?
Neben sei­ner neu­en Plat­te (die ich sehr emp­feh­len kann!) hat­te der Ben­gel auch noch den ein oder ande­ren Track im Gepäck aus den älte­ren Schaf­fens­wer­ken. Das Publi­kum am Abend so durch­mischt wie schon lan­ge nicht mehr! Jun­ge Kids, die ihre Väter über­re­den konn­ten sie zu beglei­ten, die übli­che Beset­zung der Initia­ti­ve (gro­ßes Lob noch mal an alle Hel­fer und beson­ders an Lisa und den Bumm­ser für die Suppen ?)
Alles in allem ein guter Abend der auf jeden Fall nach Wie­der­ho­lung schreit! Das hat die Zuschau­er­zahl (die für einen Sonn­tag in Mep­pen ziem­lich fresh war!) und das ein oder ande­re Gespräch nach dem Gig gezeigt.