Der November brennt mit acht Events!

Wäh­rend das Jahr 2018 auf die Ziel­ge­ra­de ein­biegt, war­tet das Mep­pe­ner Jugend- und Kul­tur­zen­trum Jam mit einem gehö­ri­gen Pfund an Ver­an­stal­tun­gen auf. Acht Ereig­nis­se, dar­un­ter Kon­zer­te, Lesun­gen und Work­shops, ste­hen allein im rest­li­chen Novem­ber an der Blei­che an. (Text. : T. Gal­lan­di, NOZ)

Los geht es am Sams­tag, 10. Novem­ber, ab 20 Uhr (Ein­lass 19.30 Uhr) mit einem Pop­punk-Abend. Der Begriff „Pop­punk“ lässt rasch an eine kom­mer­zi­el­le, radio­taug­li­che Ver­si­on des Punk den­ken. Oder man wird an einen Punk­rock-Hype der 90er erin­nert, als das ame­ri­ka­ni­sche Label „Loo­kout Records“ eini­gen Bands, wie der damals noch unbe­kann­ten Green Day, zu welt­wei­tem Erfolg ver­half. Gemein­sa­mer Nen­ner der Loo­kout-For­ma­tio­nen war stets der hör­ba­re Ein­fluss der Ramo­nes. Inspi­riert von ihnen – und von diver­sen dama­li­gen Loo­kout-Acts –, gibt es heu­te eine inter­na­tio­na­le Pop­punk-Sze­ne, bestehend aus zahl­rei­chen Bands, Record-Labels, Fan­zines und begeis­ter­ten Kon­zert­gän­gern. Am 10. Novem­ber kom­men mit den Bur­ger Wee­kends, Neon Bone und The Hawaii­ans gleich drei Ver­tre­ter die­ser Gat­tung ins Jam. Das Fes­ti­val wird live auf dem You­tube-Chan­nel des Jam über­tra­gen. Der Ein­tritt kos­tet fünf Euro.

Das Team des Jugend­zen­trums feilt der­zeit zusam­men mit der Lud­wig-Wind­thorst-Stif­tung und dem Kreis­sport­bund am Kon­zept einer Live-TV-Show für Jugend­li­che. The­men sol­len unter ande­rem Kul­tur, Sport und Jugend­po­li­tik sein. „Für die Poli­tik-Redak­ti­on suchen wir Redak­teu­re, Cut­ter und Kame­ra­leu­te“, kün­digt Stadt­ju­gend­pfle­ger Kars­ten Stre­eck an. Wer min­des­tens die sechs­te Klas­se besucht und Inter­es­se dar­an hat, kommt zum Grün­dungs­tref­fen am Don­ners­tag, 15. Novem­ber, von 14 bis 16 Uhr im Jam. The­ma­tisch ist alles mög­lich, was in Mep­pen bewegt und inter­es­siert! Vor­kennt­nis­se sind nicht nötig. Info: Tel. 0 59 31/15 34 31 oder www.jam-meppen.de.

Um die Fra­ge, wie die Genera­ti­on der Erwach­se­nen den Kin­dern und Jugend­li­chen einen kom­pe­ten­ten Umgang mit Inter­net und Smart­pho­nes ver­mit­teln kann, dreht sich ein Vor­trags­abend mit dem Medi­en­päd­ago­gen Moritz Becker am Don­ners­tag, 15. Novem­ber, um 19 Uhr im Jam. Becker ist Sozi­al­päd­ago­ge, Eltern-Medi­en-Trai­ner und neben­bei selbst Vater. Er stellt auf nach­voll­zieh­ba­re, teils nach­denk­li­che, aber auch unter­halt­sa­me Wei­se die Medi­en­nut­zung des Nach­wuch­ses dar und gibt Hil­fe­stel­lun­gen in der (Medien-)Erziehung und Argu­men­te für zu Hau­se. Die Ver­an­stal­tung rich­tet sich an Eltern, Leh­rer, Päd­ago­gen und Jugend­li­che; der Ein­tritt ist frei.

(Wei­ter­le­sen: Hier geht es zum Inter­view mit Moritz Becker)

Poe­try-Slam-Fans, die selbst ger­ne auf der Büh­ne ste­hen möch­ten und ler­nen wol­len, wie man coo­le Tex­te ver­fasst und dar­bie­tet, kön­nen am Frei­tag, 16. Novem­ber, 16 bis 20 Uhr, und Sams­tag, 17. Novem­ber, 10 bis 16 Uhr beim kos­ten­lo­sen Slam-Work­shop mit Pro­fi-Slam­mer und Mode­ra­tor Jens Kotal­la im Jam mit­wir­ken. Teil­neh­mer, die sich trau­en, dür­fen am Sams­tag­abend ihren ers­ten Auf­tritt auf der „Slam by nature“-Bühne wagen. Anmel­dung per E-Mail an: maike.hoberg@emsland.de oder unter Tel. 0 59 31/44 15 78. Geför­dert wird die Ver­an­stal­tung von der Natur­schutz­stif­tung des Land­krei­ses Ems­land und ihrem Hot­spot-Pro­jekt „Wege zur Viel­falt“.

Besag­ter „Slam by natu­re“ ist ein Poe­try-Wett­streit zwi­schen den vier Pro­fi-Slam­mern Flo­ri­an Stein, Lip­pi Punk­strumpf, Mar­vin Wein­stein und Jose­phi­ne von Blue­ten Staub. Sie per­for­men Tex­te, die sich alle­samt mit Umwelt­schutz, bio­lo­gi­scher Viel­falt und der Zukunft der Erde beschäf­ti­gen. Das Publi­kum kürt den Sie­ger. Start ist am 17. Novem­ber um 20 Uhr, der Ein­tritt ist frei.

Wei­ter geht es am Sams­tag, 24. Novem­ber, ab 19 Uhr mit der RüRo-Club­show. In klas­si­scher Club­at­mo­sphä­re prä­sen­tiert Rüt ’n’ Rock im Jam Hel­den der loka­len Musik­sze­ne wie auch Bands, die schon über ihre Stadt­gren­zen hin­aus auf sich auf­merk­sam mach­ten. Mit dabei sind die For­ma­tio­nen Brett, Wil­der­li­fe, Aro­ma und Mor­bid Minds. Kar­ten kos­ten sie­ben Euro im Vor­ver­kauf und zehn Euro an der Abend­kas­se. Erhält­lich sind sie unter jam-meppen.de, im Jam, bei TIM und im Kul­tur­bü­ro Mep­pen.

Weih­nach­ten erle­ben, ver­le­ben oder ein­fach nur über­le­ben? Mit die­ser Fra­ge und mehr beschäf­tigt sich der frü­he­re NDR-Mode­ra­tor Lud­ger Abeln in sei­nem neu­en Buch „Weih­nach­ten im Watt“. Es ent­hält 24 Geschich­ten rund ums Fest, auf Hoch­deutsch und Platt­deutsch. Im Jam liest Abeln dar­aus am Diens­tag, 27. Novem­ber, ab 20 Uhr. Tickets gibt es im Vor­ver­kauf bei TIM, im Jam oder unter jam-meppen.de

Zum Fei­er-Schau­platz wird das Jam am Frei­tag, 30. Novem­ber: Die Fach­am­bu­lanz Sucht Ems­land des Dia­ko­ni­schen Werks wird 20 Jah­re alt. Das Fest beginnt um 18 Uhr mit einem locke­ren Rück­blick, pas­sen­der­wei­se alko­hol- und dro­gen­frei. Es folgt ab 20 Uhr ein Kon­zert­teil mit The Boar, Sib­an­nac & Joker sowie Desti­na­ti­on Any­whe­re. Der Ein­tritt ist frei.