Familienverband Emsland Nord spendet 4000 Euro für Jugendarbeit

Der Fami­li­en­ver­band Ems­land Nord spen­de­te nach sei­ner Auf­lö­sung 4000 Euro für die städ­ti­sche Jugend­ar­beit. Bür­ger­meis­ter Hel­mut Knur­bein und Stadt­ju­gend­pfle­ger Kars­ten Stre­eck nah­men den sym­bo­li­schen Scheck ent­ge­gen.

Der Deut­sche Fami­li­en­ver­band (DFV) enga­giert sich seit 90 Jah­ren für die Belan­ge der Fami­li­en in Deutsch­land auf loka­ler, regio­na­ler und bun­des­wei­ter Ebe­ne. Im 40. Jubi­lä­ums­jahr 2017 muss­te der DFV Kreis­ver­band Ems­land sei­ne Auf­lö­sung beschlie­ßen. „Unse­re Arbeit war ehren­amt­lich nicht mehr leist­bar“, führ­te der schei­den­de DFV-Kreis­vor­sit­zen­de Emil Klün­der ins­be­son­de­re per­so­nel­le und finan­zi­el­le Grün­de für die­sen Schritt an. Der Schwer­punkt der Arbeit des Fami­li­en­ver­ban­des lag auf der Bear­bei­tung von Fami­li­en­er­ho­lungs­an­trä­gen für das Land Nie­der­sach­sen und den Land­kreis Ems­land sowie Mut­ter­/Va­ter-Kind Kuren.

Dar­über hin­aus wur­den unter ande­rem Ver­an­stal­tun­gen für die Mit­glie­der, wie der Fami­li­en­tag auf Schloss Dan­kern, Niko­laus­fei­ern und Aus­flü­ge durch­ge­führt. Auch am Welt­kin­der­tag der Stadt Mep­pen hat sich der DFV Ems­land betei­ligt. Das Bera­tungs­an­ge­bot wür­de nun­mehr durch die Cari­tas und die Dia­ko­nie geleis­tet, so Klün­der.

Der Kas­sen­sturz des Ver­ban­des schloss mit einem Ergeb­nis von 4000 Euro, die nun­mehr der städ­ti­schen Jugend­ar­beit zugu­te­kom­men.

Stadt­ju­gend­pfle­ger Kars­ten Stre­eck und sein Team vom Jam haben auch bereits eine Idee, wofür die Spen­de ver­wen­det wer­den könn­te. „Regel­mä­ßig in den ver­gan­ge­nen Jah­ren haben wir in Koope­ra­ti­on mit dem Frei­wil­li­gen­zen­trum Mep­pen sehr erfolg­reich ein sonn­täg­li­ches Fami­li­en­früh­stück durch­ge­führt, bei dem es kos­ten­frei ver­schie­de­ne Dar­bie­tun­gen von Kin­der­mu­si­kern gab und die Kids zum Sin­gen, Spie­len und Mit­ma­chen ani­miert wur­den. Aus Kos­ten­grün­den muss­ten wir zuletzt dar­auf ver­zich­ten und wür­de die­se Ver­an­stal­tung mit der groß­zü­gi­gen Spen­de ger­ne wie­der auf­le­ben las­sen“, so Stre­eck.

Damit wür­de das Geld einer Akti­on zugu­te­kom­men, die auch den Grund­ge­dan­ken des Fami­li­en­ver­ban­des wider­spie­gelt“, ergänz­te Bür­ger­meis­ter Knur­bein und dank­te im Namen der Stadt Mep­pen.