SPAß MIT GUMMIHUHN UND RIESENDART!

Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag hat das Team vom Jugend- und Kul­tur­zen­trum Mep­pen (JAM) mit Unter­stüt­zung der „Jugend Initia­ti­ve Ems­land Sport“ des Krei­s­port­bun­des Ems­land und der Sport­ju­gend Ems­land sowie der Bas­ket­ball­ab­tei­lung des TV Mep­pen die 1. Fun-Sport-Chal­len­ge durch­ge­führt. Ein zehn­köp­fi­ges ehren­amt­li­ches Betreu­er­team beglei­te­te die Kin­der bei der Durch­füh­rung der Aktio­nen.

Bei bes­tem Spät­som­mer­wet­ter und unter Beach­tung der Coro­na-Auf­la­gen beka­men Mep­pe­ner Kids in zwei Alters­grup­pen die Mög­lich­keit, ver­schie­de­ne Par­cours in Klein­grup­pen zu durch­lau­fen. So tra­ten am Vor­mit­tag fünf Teams mit durch­schnitt­lich sechs Kin­dern gegen­ein­an­der an. Beim Bun­gee­run, dem Par­cours, der von Marc Heis­ter des Kreis­sport­bun­des Ems­land betreut wur­de, waren die Kin­der mit einem Gum­mi­seil in einer Lauf­bahn befes­tigt und muss­te ver­su­chen, ein bestimm­tes Ziel zu errei­chen. „Das war mega, kann ich das gleich noch­mal machen?“, war die Fra­ge des neun­jäh­ri­gen Fynn nach dem erst­ma­li­gen Durch­lauf der luft­ge­füll­ten Lauf­bahn.

Beim Fuß­ball­d­art, einer rund vier Meter hohen Klett-Dart­schei­be, muss­ten die Kin­der ver­su­chen, mit einem Fuß­ball ins „Schwar­ze“ zu tref­fen. Hier ging es dar­um, mit einer bestimm­ten Anzahl von Schüs­sen mehr Punk­te als Team als die ande­ren Teams zu erlan­gen. Bei die­ser Dis­zi­plin konn­te deut­lich gese­hen wer­den, wel­ches Kind bereits über Kicker-Erfah­rung ver­füg­te und somit eine höhe­re Tref­fer­quo­te ver­zeich­nen konn­te.

Disc-Golf, wel­ches auch unter Fris­bee-Golf bekannt ist, war eine wei­te­re Sta­ti­on der Klein­grup­pen. Ähn­lich wie beim Golf muss­ten die Teil­neh­mer ver­su­chen, mit mög­lichst wenig Ver­su­chen mit der Fris­bee zum Ziel zu kom­men. Hier zeig­ten sich alle Kin­der sehr moti­viert und ziel­stre­big, gemein­sam die bes­ten Ergeb­nis­se zu erzie­len. Gera­de in die­ser Dis­zi­plin lie­fer­ten sich die Grup­pen ein enges Ren­nen.

Bei dem Spiel Gum­mi­huhn-Golf ging es weni­ger um Ein­zel­leis­tun­gen, wie Stadt­ju­gend­pfle­ger Domi­nic Väh­ning erläu­ter­te: „Hier kommt es auf Team­work an, nur als gut har­mo­nie­ren­de Grup­pe ist die­se Auf­ga­be zu meis­tern“. So zeig­ten sich eini­ge Grup­pen sehr schnell lern­fä­hig und wie­sen star­kes Grup­pen­ge­fühl nach.

Bei der letz­ten Dis­zi­plin, dem Bas­ket­ball-Korb­wurf, zähl­ten dann wie­der alle Ein­zel­leis­tun­gen der Grup­pen­mit­glie­der. Hier erhiel­ten die Grup­pen mit den meis­ten Tref­fern mehr Punk­te in der Bewer­tung.

Die Teilnehmer/innen hat­ten den gesam­ten Vor­mit­tag viel Spaß und freu­ten sich sehr über das Ange­bot. „Es wäre cool, wenn ihr im nächs­ten Jahr wie­der so eine Sport-Chal­len­ge macht“, zeig­te sich der zehn­jäh­ri­ge Tim begeis­tert. Alle Kin­der wur­den nach zwei­ein­halb Stun­den Pro­gramm bes­tens zufrie­den aber ziem­lich aus­ge­powert von ihren Eltern abge­holt.

Am Nach­mit­tag wur­de die Chal­len­ge für wei­te­re Klein­grup­pen von Jugend­li­chen ange­bo­ten. Auch hier kam das Ange­bot sehr gut an und die Wie­der­ho­lung in 2021 wur­de ein­ge­for­dert.