PROJEKT DER ANNE-FRANK-SCHULE GEWINNT 1. PREIS.

Die Schü­ler der Klas­se 7.3 der Mep­pe­ner Anne-Frank-Schu­le haben mit Unter­stüt­zung des JAM in einem welt­weit aus­ge­rich­te­ten Poli­tik-Wett­be­werb gewon­nen. Beim Schü­ler­wett­be­werb zur poli­ti­schen Bil­dungder Bun­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bil­dung (bpb) konn­te aus 13 The­men­vor­schlä­gen gewählt wer­den. Die Mep­pe­ner Schüler*innen hat­ten sich mit dem The­ma „Freie Fahrt fürs Rad ?“ befasst und sich dafür mit dem Rad in Mep­pen umge­schaut. Am Ende konn­te der Stadt Mep­pen ein Zeug­nis über­ge­ben wer­den.
Aus Anlass des 50. Geburts­ta­ges des Wett­be­werbs konn­ten in die­sem Schul­jahr alle deutsch­spra­chi­gen Schu­len welt­weit mit­ma­chen. 1692 Klas­sen und 35.000 Schü­ler waren tat­säch­lich mit einem Bei­trag dabei und nur 13 Haupt­prei­se in den 13 The­men­ge­bie­ten wur­den vergeben.Das Beson­de­re: Um zu ihren Ergeb­nis­sen zu kom­men, befrag­ten die Schü­ler Fach­leu­te: Sina Edel­mann von der Poli­zei, Nane Lan­gius als Rad­fahr­be­auf­trag­te der Stadt Mep­pen oder die Kli­ma­grup­pe Ems­land. Am Ende stell­ten sie ihre Ergeb­nis­se Bür­ger­meis­ter Hel­mut Knur­bein vor und dreh­ten mit Hil­fe von Kars­ten Stre­eck vom Jugend­zen­trum Jam sowie des­sen Toch­ter Ina, die als Stu­den­tin gera­de ein Prak­ti­kum an der Anne-Frank-Schu­le absol­viert, einen sechs­mi­nü­ti­gen Kurz­film, der bei der Jury extrem gut ankam.