WIR SUCHEN DEINEN 90ER MOMENT!

Am Sams­tag, 25. Febru­ar um 20:15 Uhr prä­sen­tiert das Team vom Stadt­mu­se­um Meppen in Koope­ra­ti­on mit dem Jugend- und Kul­tur­zen­trum JAM das Show-High­light 2023 „Die 90er in Meppen“. Die Ver­an­stal­tung wird per Live-Stream auf dem You­Tube-Kanal der Stadt Meppen (youtube.com/meppenmagdich) sowie auf Ems-TV im Kabel-TV über­tra­gen. Auch die Zuschauer*innen „an den Gerä­ten zu Hau­se“ kön­nen sich inter­ak­tiv betei­li­gen und von ihren Erfah­run­gen berichten.

Aber auch Ihre per­sön­li­chen „90er-Jah­re Momen­te“ wer­den gesucht!

Wenn Sie Lust haben, ein Teil der Show zu sein, neh­men Sie ein­fach ein kur­zes Sel­fie-Video auf und tei­len in 15 Sekun­den Ihren per­sön­li­chen „90er-Moment“ mit. Ger­ne kön­nen Sie ihr „90er-High­light“ auch durch ein aus­sa­ge­kräf­ti­ges Foto unter­strei­chen, das dann unter Ihrem State­ment ein­ge­blen­det wird. Laden Sie ihren kur­zen Clip und ger­ne auch ein Bild online hoch. „Der Auf­ruf rich­tet sich an alle Meppe­ner Bürger*innen und Ver­ei­ne – jede*r kann mit­ma­chen! Wir wer­den alle Bei­trä­ge zu einer Film-Col­la­ge zusam­men­schnei­den und in unse­rer 90er-Show am 25. Febru­ar prä­sen­tie­ren“, so Kars­ten Stre­eck, Jugend­pfle­ger der Stadt Meppen. Für Rück­fra­gen steht Ihnen das Team des JAM unter der Tele­fon­num­mer 05931 . 153 ‑431 ger­ne zur Verfügung.

    Hier kön­nen Sie Ihren Kurz­clip mit Ihrem per­sön­li­chen “90er-Moment” ein­fach vom Smart­phone hoch­la­den (max. 15 Sekun­den). Wir schnei­den alle Bei­trä­ge zu einer Film-Col­la­ge zusam­menn und zei­gen die­se in unse­rer 90er-Show am 25.2.2023 ab 20.15 Uhr auf unse­rem Youtube-Kanal.
    Bit­te fil­men Sie im Querformat! 

    Name (frei­wil­lig):

    Email­adres­se oder Tele­fon­num­mer (frei­wil­lig für evtl. Rückfragen): 

    Video hoch­la­den:

    Hier kön­nen Sie ein Foto als Bebil­de­rung, wenn gewünscht, eben­falls hochladen: 

    Foto hoch­la­den:

    Bit­te bewei­se, dass du kein Spam­bot bist und wäh­le das Sym­bol Stern.

    Alle Infos:

    Die 90er in Meppen“

    Die gro­ße Sams­tag­abend-Talk­show
    Neu­es You­tube-For­mat | Per­sön­li­che 90er-Momen­te gesucht

    Meppen.

    Am Sams­tag, 25. Febru­ar um 20:15 Uhr prä­sen­tiert das Team vom Stadt­mu­se­um Meppen in Koope­ra­ti­on mit dem Jugend- und Kul­tur­zen­trum JAM das Show-High­light 2023 „Die 90er in Meppen“.

    In der der­zei­ti­gen und noch bis zum 5. März 2023 im Stadt­mu­se­um lau­fen­den Son­der­aus­stel­lung zum Leben und Wir­ken des Meppe­ner Künst­lers Vol­ker Sei­fen (1958–2017) wer­den nicht nur die Bio­gra­fie und der Lebens­weg des Künst­lers nach­ge­zeich­net und eine Werk­schau sei­nes viel­fäl­ti­gen Schaf­fens prä­sen­tiert, son­dern auch eine kunst- und zeit­ge­schicht­li­che Ein­ord­nung sei­ner Wer­ke vor­ge­nom­men. In poin­tier­ten Insze­nie­run­gen leben am loka­len Bei­spiel auch die Ent­ste­hungs­zeit der Wer­ke, die gro­ßen, bewe­gen­den The­men die­ser Zeit und Erin­ne­run­gen an Ereig­nis­se, Men­schen und Loka­li­tä­ten „von damals“ – die meis­ten Bil­der ent­stan­den in den spä­ten 1980er und 1990er Jah­ren – wie­der auf. Die Zeit­rei­se im Muse­um, die die ori­gi­na­le Sach­kul­tur, Mode, Trends und Kul­tur der „90er“ insze­niert, ver­setzt in ein Jahr­zehnt, das vie­le Men­schen als Kin­der, Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne mit­er­lebt haben und lädt zum gemein­sa­men Erin­nern und Aus­tausch ein.

    Vor dem Hin­ter­grund die­ser Son­der­aus­stel­lung prä­sen­tiert das Team vom Stadt­mu­se­um Meppen in Koope­ra­ti­on mit dem Jugend- und Kul­tur­zen­trum JAM am Sams­tag, 25. Febru­ar, 20.00 Uhr die gro­ße Sams­tag­abend­show „Die 90er in Meppen“.

    Sechs regio­nal bekann­te Talk­gäs­te, die die spä­ten 1980er und 1990er Jah­re im Ems­land und in Meppen mit­er­lebt und mit­ge­prägt haben, wer­den in locke­rer Run­de mit­ein­an­der unter Mode­ra­ti­on von Lud­ger Abeln ins Gespräch kom­men. Inhalt­lich geht es um die „gro­ßen“ und glo­ba­len The­men und Trends der „90er“ aus den Berei­chen Poli­tik, Musik, Sport, Kino und Film sowie Com­pu­ter und Com­pu­ter­spie­le, aber vor allem auch um zen­tra­le Ereig­nis­se in Meppen wie den Auf­stieg des SV Meppen im Jahr 1987, den Mol­ke-Skan­dal im Jahr 1987, das ers­te Ems­land­fes­ti­val im Jahr 1995 oder den Tag der Nie­der­sach­sen im Jahr 1998.

    Ich freue mich sehr, dass wir unse­re Son­der­aus­stel­lung mit die­sem For­mat noch ein­mal auf ganz beson­de­re Wei­se in den Fokus rücken und die Inhal­te aus ver­schie­de­nen, span­nen­den        Per­spek­ti­ven beleuch­ten kön­nen. Das ist schon ein­ma­lig“, so Muse­ums­lei­ter Burg­hardt Son­nen­burg und rich­tet sei­nen beson­de­ren Dank an Kars­ten Stre­eck und sein JAM-Team: „Was da auf die Bei­ne gestellt wird, ist großartig!“

    Die Ver­an­stal­tung wird per Live-Stream auf dem You­Tube-Kanal der Stadt Meppen
    (youtube.com/meppenmagdich) sowie auf Ems-TV im Kabel-TV über­tra­gen. Auch die Zuschauer*innen „an den Gerä­ten zu Hau­se“ kön­nen sich inter­ak­tiv betei­li­gen und von ihren Erfah­run­gen berichten.

    Aber auch Ihre per­sön­li­chen „90er-Jah­re Momen­te“ wer­den gesucht!

    Wenn Sie Lust haben, ein Teil der Show zu sein, neh­men Sie ein­fach ein kur­zes Sel­fie-Video auf und tei­len in 15 Sekun­den Ihren per­sön­li­chen „90er-Moment“ mit. Ger­ne kön­nen Sie ihr „90er-High­light“ auch durch ein aus­sa­ge­kräf­ti­ges Foto unter­strei­chen, das dann unter Ihrem State­ment ein­ge­blen­det wird. Laden Sie ihren kur­zen Clip und ger­ne auch ein Bild online unter https://jam-meppen.de/die-90er-show/ hoch. „Der Auf­ruf rich­tet sich an alle Meppe­ner Bürger*innen und Ver­ei­ne – jede*r kann mit­ma­chen! Wir wer­den alle Bei­trä­ge zu einer Film-Col­la­ge zusam­men­schnei­den und in unse­rer 90er-Show am 25. Febru­ar prä­sen­tie­ren“, so Kars­ten Stre­eck, Jugend­pfle­ger der Stadt Meppen. Für Rück­fra­gen steht Ihnen das Team des JAM unter der Tele­fon­num­mer 05931 . 153 ‑431 ger­ne zur Verfügung.

    Bild­un­ter­schrift: Das Vor­be­rei­tungs­team freut sich auf ein ganz beson­de­res Live-For­mat im Jugend- und Kul­tur­zen­trum JAM: (v. l.) Kars­ten Stre­eck, JAM Meppen, Saskia Lorenz und Burg­hardt Son­nen­burg, Stadt­mu­se­um Meppen, und Pau­la Hüls­mann, JAM Meppen.