Witwe Bolte gings beschissener nach dem ersten Streich

Da wur­den die Hüh­ner noch mit dem Faden auf­ge­han­gen. Igitt! Was für Sto­ries man sich doch als Kind geben muss­te! Die­se Sto­ry hier vom Sams­tag abend ist doch um eini­ges erfreu­li­cher! Vier der­be Punk­rock­bands und eine Bio­bu­de mit vega­nem Essen mach­ten sich auf den Weg in die Kreis­stadt, um hier mit ihren Gäs­ten zu feiern!

Den Anfang mach­ten auf der Büh­ne RIVERSHORES! Dicken Respekt noch­mal, sind die Jungs aus Müns­ter doch erst tags zuvor für die ver­hin­der­ten GRAND GRIFFON ein­ge­sprun­gen. Hier erin­ner­te man sich schon bei den ers­ten Klän­gen an die bes­ten Zei­ten von A WILHELM SCREAM, dir­ty Gitar­re, schö­ner mehr­stim­mi­ger Gesang und immer herr­li­ches Gefri­ckel zwi­schen­durch! Schö­ner Auf­tritt! Als nächs­tes über­zeug­ten EMPIRE ME! Auch hier schnör­kel­lo­ser, aus­ge­reif­ter Melo­dy­core, ers­te Sahne!

Spä­tes­tens zum Berg­fest hät­te jeder Besu­cher der BiBu drau­ßen einen Besuch abstat­ten müs­sen. Dar­in gab es unglaub­lich fri­sche, rus­ti­ka­le Frit­ten mit Soja­nai­se oder Ket, außer­dem einen herr­li­chen Bi-Bu-Bur­ger. Dort gestärkt gings wie­der zurück in die jam­Bu, wo Edgar R los­leg­ten. Hier gabs doch ein ande­res musi­ka­li­sches Kali­ber! Post­core meets Punk­rock mit deut­schen Tex­ten, fies raus­ge­brüllt und aufs Maul. Sehr ordent­lich!! Und zu guter Letzt die viel erwar­te­ten ANTILLECTUAL (Bild, von Jogi) aus Nijm­we­gen. Erin­ne­run­gen an das Klein­stadt­fest 2013 kamen hoch! Punk­rock vom Feins­ten, total selbst­ver­ständ­lich wur­de hier eine Stun­de Feu­er­werk ange­zün­det. Sehr sehr geil! Dan­ke Jungs!

Dan­ke auch an Max und Moritz und Jogi und Rie­ke für die ast­rei­ne Orga­ni­sa­ti­on die­ses schö­nen Abends! Wir freu­en uns aufs nächs­te Mal und hof­fen, dass Hund Spitz da nicht an´ Laden bekommt, son­dern das Publikum! ?