Kennenlerntage im JAM ein voller Erfolg

Das  JAM hat alle Schü­ler der sechs­ten Klas­sen in Mep­pen zu einem Ken­nen­lern­tag ein­ge­la­den. Spie­le­risch kön­nen sie hier­bei eine Men­ge über das Ange­bot des Jugend- und Kul­tur­zen­trums erfah­ren. Das JAM-Ange­bot rich­tet sich an alle Kin­der und Jugend­li­che ab der sechs­ten Klas­se. „Mit den Ken­nen­lern­ta­gen kön­nen wir den Kids zei­gen, was wir alles anbie­ten – und haben dabei schon in vie­le beein­dru­cken­de Gesich­ter sehen dür­fen“, freu­te sich Stadt­ju­gend­pfle­ger Domi­nic Väh­ning über die Reso­nanz und ergänz­te: „Oft gibt es auch noch eine gewis­se Hemm­schwel­le vor dem ers­ten Besuch. Ers­te Ken­nen­lern­ta­ge hat es bereits gege­ben, wei­te­re fol­gen. Zugleich wird auch die Chan­ce genutzt, die Schü­ler nach ihren Wün­schen und Ide­en zu fra­gen. Eine neue Rut­sche im Ems­bad, ein Klet­ter­wald und eine Moun­tain­bike-Stre­cke sind nur eine klei­ne Aus­wahl, die bis­lang von den Kids vor­ge­schla­gen wur­den. „Natür­lich ist nicht alles umsetz­bar, gleich­wohl neh­men wir die Anre­gun­gen ernst“, so Väh­ning. Die Ide­en wer­den im Anschluss an die Ken­nen­lern­ta­ge sor­tiert und vor­ge­stellt. Auf­fäl­lig oft wur­de im Rah­men die­ses Brain­stor­mings bereits der Wunsch nach einer Tram­po­lin-Hal­le laut. „Das ist eine tol­le Idee“, lob­te Bür­ger­meis­ter Hel­mut Knur­bein die jun­gen, krea­ti­ven Köp­fe.