Drones aus Großbritannien zum fünften Mal in Meppen

Im Jugend- und Kul­tur­zen­trum Jam Mep­pen waren alte Bekann­te auf der Büh­ne. Die Lon­do­ner Band Dro­nes war bereits zum fünf­ten Mal in der Kreis­stadt zu Gast und wuss­te auch die­ses Mal das Publi­kum zu begeis­tern. Unter­stützt wur­den sie von den Lokal­bands Coun­try Club Kil­ling Machi­ne und The Boar.

Den musi­ka­li­schen Anfang des Abends bestrit­ten vor cir­ca 120 Gäs­ten Coun­try Club Kil­ling Machi­ne aus Mep­pen. Das Pro­jekt trat bereits im Febru­ar mit Akus­tik­co­ver­songs beim „Rock­pa­last unplug­ged“ Kon­zert auf. Seit­dem hat sich das Per­so­nal­ka­rus­sell aller­dings gedreht und so war an die­sem Abend mit Tom­my (Gesang), Mar­kus (Gitar­re), Robert (Gitar­re) und Johan­nes (Schlag­zeug) fast die kom­plet­te letz­te Beset­zung der auf­ge­lös­ten Distan­ce Remains auf der Büh­ne. 

Am Bass wur­de die For­ma­ti­on durch Ron­nie von Against Ran­dy kom­plet­tiert und prä­sen­tier­te ein voll­elek­tri­sches Cover­set, bei dem unter ande­rem Songs von Jim­my Eat World und Taking Back Sunday gespielt wur­den. Die Band nutz­te ihren Heim­vor­teil gekonnt aus und das Publi­kum ging ordent­lich mit. Als Höhe­punkt der Show wur­den Boy­sets­fire geco­vert und Sän­ger Tom­my lie­fer­te im Zuschau­er­raum gemein­sam mit dem Mep­pe­ner Singer/Songwriter Jonas Egbers ein beein­dru­cken­des Gesangs­du­ett ab. Danach stan­den bei The Boar eben­falls Cover­stü­cke auf dem Pro­gramm. Wäh­rend Coun­try Club Kil­ling Machi­ne aber eher die Emo­core-Schie­ne bedien­ten, fokus­sie­ren sich The Boar seit jeher auf eher klas­si­schen Punk­rock à la Mis­fits und Ramo­nes über Neun­zi­ger-Klas­si­ker wie Pen­ny­wi­se, Off­spring und Bad Reli­gi­on hin zu neue­ren Songs von Fei­ne Sah­ne Fisch­fi­let oder Beat­steaks. Ein leich­ter Pro­be­rück­stand war dem Quin­tett zwar anzu­mer­ken, aber auch die­ser Auf­tritt kam beim Publi­kum gut an.

Die Dro­nes gaben anschlie­ßend zum fünf­ten Mal den wür­di­gen Head­li­ner in Mep­pen. Die Auf­trit­te der Band las­sen sich kei­nes­wegs als „same pro­ce­du­re as every year“ abtun, denn die Lon­do­ner geben jedes Mal alles auf der Büh­ne und beein­druck­ten erneut mit einer agi­len und explo­si­ven Show. Dem­entspre­chend unter­nah­men nicht nur bei­de Gitar­ris­ten wie­der eif­rig Aus­flü­ge ins Pogo tan­zen­de Publi­kum son­dern auch Sän­ge­rin Lois ließ sich beim Crowd­sur­fen wie­der auf Mep­pe­ner Hän­den tra­gen. Dazu prä­sen­tier­te die Band exklu­siv brand­neue Songs vom kom­men­den Album, die zum ers­ten Mal live gespielt wur­den. Das Publi­kum fei­er­te die Dro­nes ent­spre­chend und erleb­te einen exzel­len­ten Punk­rock­abend. Wer sich Tickets im Vor­ver­kauf bei der Band gesi­chert hat­te, durf­te sich außer­dem über ein spe­zi­el­les T‑Shirt mit Mep­pen-Design freu­en.

Die Show dien­te gleich­zei­tig als Warm-Up-Kon­zert für das Klein­stadt­fes­ti­val am kom­men­den Sams­tag (27. Juli). Die Klein­stadt­kin­der ver­los­ten noch ein­mal ver­schie­de­ne Prei­se am Glücks­rad und freu­en sich auf vie­le Gäs­te beim Open Air. Infos zum Fes­ti­val fin­den sich auf: www.kleinstadtfestival.de

Text und Bil­der: Bernd Fischer (NOZ)