BATTERIEN SIND DIE ZUKUNFT DER MOBILITÄT

Vol­les Haus bei MEPPEN WILL(S) WISSEN! Knapp 100 inter­es­sier­te Gäs­te haben am Frei­tag den Weg ins Mep­pe­ner Jugend- und Kul­tur­zen­trum JAM gefun­den. Damit sorg­ten sie für ein vol­les Haus bei der zwei­ten Ver­an­stal­tung der Rei­he „MEPPEN WILL(S) WISSEN“, bei dem das The­ma Bat­te­rien in E‑Autos im Fokus stand.

Auch heu­te wol­len wir wie­der Wis­sen­schaft gut ver­ständ­lich – und für den Lai­en ver­ständ­lich – prä­sen­tie­ren und gemein­sam in den Aus­tausch kom­men“, begrüß­te VHS-Direk­tor Mat­thi­as Wal­ter die Gäs­te. „Unser heu­ti­ger Gast hat 1988 sein Abitur am Wind­thorst-Gym­na­si­um Mep­pen gemacht und danach Phy­sik in Osna­brück stu­diert. Er arbei­tet seit fast 25 Jah­ren in der Bat­te­rie­in­dus­trie und ent­wi­ckelt dort neben intel­li­gen­ten Sys­te­men rund um die Blei­bat­te­rie auch  Lithi­um-Ionen Bat­te­rien für Hybrid- und Elek­tro­fahr­zeu­ge“, so Wal­ter, der danach Dr. Chris­ti­an Kuper  das Wort gab.

Wir begin­nen mit einer Schul­stun­de Phy­sik, danach wech­seln wir dann zum Fach Che­mie“, sag­te Bat­te­rie­ent­wick­ler zu Beginn sei­nes gut ein­stün­di­gen Impuls­vor­tra­ges  mit einem Augen­zwin­kern. Zunächst  wid­me­te sich der Wis­sen­schaft­ler  dem The­ma Ener­gie sowie dem Auf­bau einer Bat­te­rie. Im wei­te­ren Ver­lauf erläu­ter­te Kuper dann, wel­che Fak­to­ren  die Reich­wei­te von E‑Autos bestim­men, war­um die Kos­ten für eine Bat­te­rie aktu­ell noch recht hoch sind und wes­halb der Lade­vor­gang eine gewis­se Zeit benötigt.

Auch wenn Kuper davon aus­geht, dass Bat­te­rien die Zukunft der Mobi­li­tät sind und die wei­te­re Ent­wick­lung noch zu ganz erheb­li­chen Ver­bes­se­run­gen füh­ren wird, mach­te er deut­lich, dass die Men­schen in Zukunft ihre Gewohn­hei­ten umstel­len müs­sen. „Es stellt sich schon die Fra­ge, ob jede Stre­cke mit dem Auto gefah­ren wer­den muss“, sag­te der Exper­te und ver­wies in die­sem Zusam­men­hang auf The­men wie den ÖPNV oder Home-Office.

In der anschlie­ßen­den Dis­kus­si­on mit den Gäs­ten wur­den zahl­rei­che Fra­gen gestellt. Auch hier wur­de deut­lich: Das The­ma ist kom­plex, kann aber ver­ständ­lich erklärt wer­den. Inter­es­sier­te haben die Mög­lich­keit, sich die Ver­an­stal­tung noch ein­mal anzu­schau­en.  Auf­grund der gro­ßen Reso­nanz wur­de alles im Bild fest­ge­hal­ten und ist auf dem You­tube-Kanal der Stadt Mep­pen zu sehen.

Mat­thi­as Wal­ter ver­riet am Ende, dass am 17. März 2023 das The­ma iri­sche Geschich­te auf dem Pro­gramm steht. Am St. Patricks Day wird Prof. Dr. Immo Wartnjes, gebür­ti­ger Mep­pe­ner und der­zeit in Irland lebend, über genau die­sen Tag und die Chris­tia­ni­sie­rung des Ems­lan­des referieren.

VIDEO-AUFZEICHNUNG DER VERANSTALTUNG: