Gelungener Mix aus “Musik & Talk” im JAM

Mit „Musik & Talk“ hat das Team des Mep­pe­ner Jam zum ers­ten Mal ein neu­es Ver­an­stal­tungs­kon­zept prä­sen­tiert. Zu Gast war die aus Dubai stam­men­de Band Van­da­lye, gemein­sam mit ihrem deut­schen Pro­du­zen­ten Ste­fan Knoess.
Bei frei­em Ein­tritt waren die Sitz­plät­ze im Café des Jam an der Blei­che gut gefüllt, als der Mep­pe­ner Musi­ker Jonas Egbers den Abend mit Akus­tik-Cover­ver­sio­nen diver­ser Indie-Bands und einem eige­nen Stück eröff­ne­te. Anschlie­ßend über­nahm Mar­tin Tra­nel von der Band Won­der­land die Mode­ra­ti­on und stell­te die Band Van­da­lye sowie deren Ham­bur­ger Pro­du­zen­ten Ste­fan Knoess vor. (Text: Bernd Fischer, MT, Bil­der: Jani­ne Bart­ling). Für Bil­der und Vide­os “wei­ter­le­sen” klicken.

Wei­ter­le­sen…

Jugendjazzorchester “Wind Machine” im JAM

Das Jugend­jazz­or­ches­ter “Wind Machi­ne” beschließt sein Arbeits­jahr 2017 unter dem Mot­to „Kon­tras­te“ mit der Herbst-Arbeits­pha­se im Jugend- und Kul­tur­gäs­te­haus „Kop­pel­schleu­se“ in Mep­pen. Von Frei­tag, 6. Okto­ber, bis Don­ners­tag, 11. Okto­ber, erschal­len dort vir­tuo­se Saxo­phon­li­ni­en, grif­fi­ge Trom­pe­ten­riffs, krib­beln­de Posau­nen­ak­kor­de sowie mit­rei­ßen­de Swing‑, Bebop- und Funk-Rhyth­men. Nach Tagen der Sec­tion- und Tut­ti-Pro­ben geht es auf die Kon­zert­büh­ne, so auch am Don­ners­tag, 12. Okto­ber um 19:00 Uhr bei uns im JAM! Der Ein­tritt ist frei, am Ende der Ver­an­stal­tung wird um eine Spen­de für die Jugend­ar­beit des Lan­des­mu­sik­rats Nie­der­sach­sen e.V. gebeten.

Wei­ter­le­sen…

Meppener Poetry Slam erstmals am neuen JAM in toller Atmosphäre

Aus dem „Rede­fluss“ wur­de der „Slam am Jam“: Beim Mep­pe­ner Poe­try Slam, der nun erst­mals am neu­en Jugend- und Kul­tur­zen­trum Jam an der Blei­che statt­fand, hat Flo­ri­an Win­tels aus Bad Bent­heim den Sieg davon­ge­tra­gen. Der Umzug vom Gelän­de Pünt­kers Patt, das nicht mehr zur Ver­fü­gung stand, zum neu­en Jam tat dem Publi­kums­zu­spruch kei­nen Abbruch. Bei früh­som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren zog der Poe­try Slam im fünf­ten Jahr sei­nes Bestehens auch an die­sem Sams­tag cir­ca 200 bis 250 Gäs­te aller Alters­klas­sen in den Innen­hof. (Text und Bil­der: Bernd Fischer)

Wei­ter­le­sen…

Bella Wreck aus Berlin rockten das Meppener JAM

Der Frei­tag­abend stand im neu­en Mep­pe­ner Jugend- und Kul­tur­zen­trum JAM an der Blei­che ganz im Zei­chen ver­zerr­ter Gitarrenakkorde.
Bel­la Wreck aus Ber­lin und die Brain Lickers aus Mep­pen lie­fer­ten dem Publi­kum eine sehens- und hörens­wer­te Rock­show. Um 21 Uhr mach­ten die Brain Lickers den Anfang auf der Büh­ne im Kon­zert­raum des JAM und sorg­ten für einen unter­halt­sa­men Auf­tritt. Sei­nen Höhe­punkt fand das Set des Mep­pe­ner Quar­tetts mit der abschlie­ßen­den Cover­ver­si­on des Rose Tat­too Klas­si­kers „Nice Boys“, bei dem sich die Band gesang­li­che Unter­stüt­zung aus dem Publi­kum auf die Büh­ne hol­te. (Text und Bil­der: Bernd Fischer)

Wei­ter­le­sen…

Mitreißender Konzertauftakt im Café des neuen Meppener JAM

Die Eröff­nungs­ver­an­stal­tun­gen im neu­en JAM in Mep­pen haben am Frei­tag­abend mit einer mit­rei­ßen­den Akus­tik­show von Rob Moir und Yotam Ben-Horin ihre Fort­set­zung gefun­den. Dies­mal fei­er­te das JAM-Café sei­ne Pre­mie­re als sepa­ra­ter Konzertraum.

Das JAM-Café war für die­sen Sin­ger-Song­wri­ter-Abend extra vom gro­ßen Kon­zert­raum abge­trennt wor­den und mit cir­ca 50 Zuschau­ern ange­nehm gut gefüllt. Mit Sofas und Sitz­sä­cken hat­ten die Klein­stadt­kin­der eine gemüt­li­che Atmo­sphä­re für ein ent­spann­tes Wohn­zim­mer­kon­zert geschaf­fen. Zwar war aus gesund­heit­li­chen Grün­den der Aus­fall der loka­len Sup­port­mu­si­ker Mar­kus und Thom­my von Distance Remains zu bekla­gen, die Auf­trit­te von Rob Moir und Yotam Ben-Horin ent­schä­dig­ten dafür aber auf gan­zer Linie. (Text: Bernd Fischer, Foto: Mela­nie Silies)

Wei­ter­le­sen…

Auf Wolke 7 durchs JAM OPENING Programm!

Auf ein­mal ging alles ganz plötzlich…letzten Tag im alten JAM gar nicht bewusst wahr­ge­nom­men und schon war die neue Hei­mat das neue JAM an der Blei­che. Neue Weg fah­ren und in zwei Wochen den wun­der­schö­nen Bau mit Leben fül­len. Dass wir dabei schon im Vor­feld von dut­zen­den Jugend­li­chen unter­stützt wur­den, die u.a. die Gar­ten­hüt­te mit Hil­fe von Herrn Purk kom­plett allei­ne auf­bau­ten ist nur ein Aspekt die­ser wun­der­vol­len Wol­ke, auf der wir hier gera­de schweben.

Wei­ter­le­sen…

22.5.2022: MATINIEE MITTHE QUEERS” (USA) UNDTHE HAWAIIANS

US-Punk­rock-Legen­den im JAM
Ers­te Mati­nee im JAM mit „The Queers“ am Sonn­tag-Nach­mit­tag! Am kom­men­den Sonn­tag, den 22.05. fin­det im Mep­pe­ner Jugend- und Kul­tur­zen­trum JAM erst­ma­lig eine „Punk­rock-Mati­nee“ statt! Dabei wer­den neben den Wes­ter­kap­pel­ner Surf Punks „The Hawai­ians“ auch die ame­ri­ka­ni­sche Punk­rock und Pop­punk Legen­de „The Queers“ auf der Büh­ne stehen.

The Queers“ sind eine Punk­band aus Ports­mouth im US-Bun­des­staat New Hamp­shire. Ihr Sound ist stark geprägt durch die Musik der „Ramo­nes“, aber auch durch ande­re Ein­flüs­se, wie zum Bei­spiel The Beach Boys. Gegrün­det wur­de die Band 1982 von Joe Queer. In der Früh­pha­se war die Musik der Band noch stär­ker durch die US-Hard­core-Legen­de Black Flag beein­flusst und deut­lich rup­pi­ger. Erst spä­ter soll­te sich der melo­di­sche­re, und durch Beach Boys Har­mo­nien beein­fluss­te, für die Band heu­te typi­sche Bub­ble­gum-Punk­sound herausbilden. 

The Queers“ wer­den häu­fig als „Ramones“-Epigonen bezeich­net, was durch­aus auch nicht ganz falsch ist. Doch haben sie im Lau­fe der Zeit, nicht zuletzt durch die prä­gnan­te Stim­me von Joe Queer und des­sen Gespür für simp­le, aber bestechen­de Melo­dien, einen für sich selbst ste­hen­den Sound gefun­den. Ihre, auch in ihrer Musik sich wider­spie­geln­de, Ver­eh­rung für die „Ramo­nes“ zeig­te sich dadurch, dass sie deren drit­tes Album Rocket to Rus­sia in vol­ler Län­ge cover­ten und auf Ton­trä­ger her­aus­brach­ten (1994, Sel­fless Records). Die Tex­te decken vor­wie­gend den The­men­be­reich girls, beer, par­ty and sur­fing ab.

Das Vor­pro­gramm wer­den „The Hawai­ians“ aus Wes­ter­kap­peln bestrei­ten. Die­se haben bereits diver­se Kon­zer­te mit Acts wie den „Dono­ts“, „CJ Ramon“, „Mad Sin“, Mon­tral, Son­da­schu­le, Richie Ramo­ne, Mas­ked Intru­der und vie­len ande­ren absol­viert. Im JAM wird das Pop­punk Trio Songs vom aktu­el­len Album “Inva­ding the Sum­mer”, sowie vom die­sen Som­mer erschei­nen­den Long­play­er “Pop Punk VIP” präsentieren.

Doch was ist eigent­lich eine Mati­nee?  Eine Mati­nee ist eine künst­le­ri­sche Ver­an­stal­tung, die am Vor‑ oder Nach­mit­tag statt­fin­den, wer­den Mati­nees genannt. Dabei kann es sich um Kon­zer­te, Ver­nis­sa­gen, Musik‑, Theater‑ oder Film­auf­füh­run­gen han­deln. Für Kon­zer­te eig­net sich die­ses Kon­zept vor allem dann, wenn das Publi­kum am nächs­ten Mor­gen zur Arbeit muss und des­halb womög­lich einen abend­li­chen Kon­zert­be­such des­halb mög­li­cher Wei­se nicht in Betracht zieht.

Der Ein­tritt beträgt 15 €, Tickets gibt es aus­schließ­lich an der Tages­kas­se. Ein­lass: 15:00 Uhr, Beginn: 16 Uhr.



The Queers
The Hawai­ans